Metro: Last Light Screenshot

Metro: Last Light: Gronkh startet Let's Play zu Metro: Last Light

12.05.2013 - 17:52

Noch bevor ihr Metro: Last Light im Handel erwerben könnt, nimmt euch Gronkh mit auf die Reise durch ein düsteres Abenteuer. Ob DeepSilver ein spannendes Spiel abgeliefert hat? Jetzt in unserem Let's Play ansehen! 

Teilen Tweet Kommentieren

Am 17. Mai 2013 ist es endlich soweit: Metro: Last Light erscheint für die PlayStation 3, Xbox 360 sowie für den PC. Doch lohnt sich der Kauf des düsteren Endzeit-Shooters? Diese Frage beantwortet euch unser Superhomie und Let's Player Gronkh. Exklusiv dürft ihr euch mit auf die spannende Reise durch die verseuchte Welt begeben. Aber auch ein Trip durch die verlassenen U-Bahn-Schächte steht auf eurem Fahrplan. Natürlich möchten wir euch das Video nicht vorenthalten und empfehlen euch den Klick auf den Play-Button. Umso schöner die Tatsache, dass euch direkt zu Beginn des Let's Plays zwei Folgen erwarten. 

Worum geht es in Metro: Last Light?

Im Jahr 2034 hat ein Atomkrieg die Welt in eine post-apokalyptische Ödnis verwandelt. In Moskau haben die ehemaligen Bewohner der Stadt in den Tunneln der Metro eine neue Heimat gefunden. In den Katakomben kämpfen sie um ihr Überleben und wehren sich gegen Horden von grausamen Mutanten, die aus der toxischen Atmosphäre entstanden sind, und andere Gruppierungen, die verzweifelt versuchen, die wenigen verbleibenden bewohnbaren Gebiete an sich zu reißen. Während der Kampf wütet, suchen sie auch nach einer vernichtenden Waffe, die ihr Schlüssel zum Sieg sein könnte. Ein Bürgerkrieg ist unausweichlich. Mutierte Kreaturen und untereinander verfeindete Fraktionen der Metro-Bewohner kämpfen an der strahlenverseuchten Oberfläche und in den Schächten der Moskauer U-Bahn ums Überleben. In diesem tödlichen Konflikt schlüpfen Sie erneut in die Rolle des Protagonisten Artjom und werden zum letzten Licht der gesamten Menschheit.

Metro: Last Light im Test

Pünktlich zum Release von Metro: Last Light werden wir euch unseren ausführlichen Test servieren. Schaut vorbei!

Geschrieben von RedaktionDas PlayNation.de Team

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

Metro: Last Light: Neues Metro und ein Weltraum-Shooter befinden sich in Entwicklung

Neben den Next-Gen-Fassungen von Metro 2033 und Metro: Last Light arbeitet Entwickler 4A Games derzeit offenbar auch an einem völlig neuen Metro-Ableger sowie an einem bisher nicht ...

Metro: Last Light: Läuft mit Metro 2033 mit 60 FPS auf der PS4

Metro: Redux, die Portierung von Metro 2033 und Metro: Last Light für die PlayStation 4 und Xbox One, wird laut einem nun getwitterten Video-Teaser zumindest auf der Sony-Konsole mit 60 FPS ...

Metro: Last Light: Nachfolger offenbar bereits in Arbeit

Entwickler 4A Games verlegt das Hauptquartier nach Malta, wobei das Entwicklerstudio in Kiew als Niederlassung bestehen bleiben soll. Außerdem scheint es so, als wenn 4A Games bereits in ...
Noch mehr News anzeigen

Tipps