PLAYNATION NEWS Kurioses

Kurioses - Jugendlicher gesteht wiederholtes "Swatting"

Von Sascha Scheuß - News vom 23.05.2015, 13:21 Uhr
Kurioses Screenshot

Es entwickelte sich in den Vereinigten Staaten zu einem Trend mit fadem Beigschmack. Ein Jugendlicher Übeltäter gestand nun all seine Taten in 23(!) Fällen des Swatting.

Man setzt sich Abends gemütlich vor seinen Rechner, startet seine Streamingsoftware und will seinen Zuschauern mit Counter Strike: Global Offensive ein wenig Unterhaltung bringen. Nach wenigen Minuten aber hört man merkwürdige Geräusche an seiner Tür, gefolgt von einem lauten Knall. Eine SWAT-Einheit stürmt in euer Haus, drückt euch auf den Boden und durchsucht alle Räume - der Stream geht weiter und die Zuschauer wissen genau, was hier gerade passiert ist. Man ist Opfer einer "Swatting"-Attacke geworden.

Was sich schrecklich anhört, ist Realität bei US-Amerirkanischen Streamern. Und so funktioniert es: Eine Unbekannte Person meldet der örtlichen Polizei eine Geiselnahme oder andere kriminelle Aktivitäten und gibt die Adresse des Streamers an. Mit einer SWAT-Einheit stürmt die Polizei den angegebenen Ort, nur um dann festzustellen, dass hier eigentlich alles in Ordnung ist. Während Tausende Zuschauer und der Streamer selbst geschockt sind, lacht sich der anonyme Anrufer ins Fäustchen.

So auch ein 17-jähriger Junge aus dem kanadischen Coquitlam. Der Jungendliche gesteht 23(!) Fälle des Swatting in den vergangenen Monaten. Vorwiegend junge, weibliche Gamer wurden Opfer seiner Taten, wohl aus dem Grund, dass sie ihn abgewiesen haben. Im September 2014 gab er bei der Polizei an, ein Streamer hätte seine Eltern erschossen, würde Bomben besitzen und jeden umbringen, der sich dem Haus nähert. Bei dem Eingriff des SWAT-Teams wurde glücklicherweise niemand verletzt, doch es hätte deutlich schlimmer kommen können.

Der Junge befindet sich derzeit in psychiatrischer Behandlung, während die Gerichtsverhandlungen laufen.

KOMMENTARE

News & Videos zu Kurioses

Kurioses Kurioses - Sammler findet Drogen in mehreren NES-Modulen Kurioses Kurioses - Entwickler warnt davor, sein eigenes Spiel zu kaufen Kurioses Kurioses - Via Sprachkurs jetzt kostenlos Klingonisch lernen Kurioses Kurioses - Dieser Mann hat 70.000 US-Dollar für Mobile-Game ausgegben Kurioses Kurioses - Warum VR die Zukunft ist Kurioses Kurioses - Wenn Game of Thrones auf DOOM treffen würde GTA 5 GTA 5 - Doppeltes Geld zum Memorial Day 2018 Battlefield 5 Battlefield 5 - Operationen kehren zurück, neuer Koop-Modus bestätigt
News zu Resident Evil 2

LESE JETZTResident Evil 2 - Zahlreiche neue Details zum kommenden Remake