Games: Stalker 2 - Warum das Projekt gescheitert ist

Von Dustin Hasberg am 15.11.2012 - 17:27 Uhr
Games - Stalker 2 - Warum das Projekt gescheitert ist

In einem Interview erklärt Oleg Yavorsky warum das Projekt Stalker 2 gescheitert ist und weshalb man nun an Survarium arbeite.

Das nicht alle Spiele-Entwicklungen mit einem positiven Ausgang gesegnet sind, zeigte im Frühjahr diesen Jahres der Ego-Shooter Stalker 2. Bereits Ende 2011 klagte der Entwickler GSC Game World über Geldprobleme und Uneinigkeit mit dem Rechtsinhaber der Stalker-Marke bis die Entwicklung im April schließlich endgültig eingestellt worden ist. Einige Mitarbeiter des Stalker-Entwicklers GSC-Gameworld haben sich daraufhin zu der neuen Spieleschmiede Vostok Games zusammengeschlossen und arbeiten seit dem an dem MMO-Shooter Survarium. PR & Marketing Director Oleg Yavorsky meldete sich nun zu Wort und erklärte in einem Interview mit den Kollegen von vg247.com, weshalb das Projekt Stalker 2 gescheitert ist.

Es wird kein Nachfolger zu dem Survival-Shooter Stalker erscheinen. Dafür können sich MMO-Freunde auf das Online-Rollenspiel Survarium freuen.

So berichtet Yavorsky, dass man nach der Schließung von GSC Game World zwei Möglichkeiten gehabt hätte. Entweder sie wären auseinander gegangen und hätten sich woanders Arbeit gesucht oder aber sie hätten ein neues Studio gegeründet und dort weiter an Stalker 2 gearbeitet. Das Team entschied sich schließlich für die zweite Option und nach vielen Verhandlungen hatte man auch die nötige Finanzierung gesichert. Doch es gab Probleme bezüglich der Stalker-Marke, weshalb der Ego-Shooter schließlich auf Eis gelegt worde ist. Vostok Games entschied sich ein neues Spiel zu entwickeln. Da die Investoren nicht abgesprungen sind, stimmte auch die Finazierung und das Team konnte mit ihrem neuen Projekt Survarium beginnen.

 

Bisher gibt es keinen Release-Zeitraum noch nähere Informationen zu Survarium.

comments powered by Disqus

Weitere News zu Games

Quake Live jetzt auch auf Steam
Quake Live ist auf Steam erschienen. Als Free-to-play ist der Shooter seit gestern erhältlich und bietet Online-Shooter-Fans das, was es schon 2010 versprochen hat. Mit über 100 Arenen und 12 Spielmodi zur Auswahl könnt ihr jetzt auch über Valves ...

PC soll 2019 die lukrativste Spieleplattform sein
Den Prognosen eines Marktforschungsunternehmens zufolge wird der PC ab 2019 die lukrativste Plattform für Videospiele sein. Das Konsolengeschäft bestehend aus Xbox One, PlayStation 4 und Wii U soll hingegen umsatztechnisch dahinter liegen.

Anna erscheint als Extended Edition für Xbox 360
Das Horror-Adventure Anna erscheint schon in wenigen Tagen als Extended Edition für Xbox 360, wie Publisher Kalypso Media offiziell bekannt gegeben hat. Zu einem Preis in Höhe von 14,99 Euro erhaltet ihr zahlreiche zusätzliche Inhalte.

Weitere News anzeigen
2008 - 2014 PlayNation.de
Impressum Team Nutzungsbestimmungen