PLAYNATION NEWS Final Fantasy XIV

Final Fantasy XIV - Patch 2.2 "Through the Maelstrom" veröffentlicht

Von Dennis Zühlke - News vom 27.03.2014, 19:00 Uhr
Final Fantasy XIV Screenshot

Ab heute ist der neue Patch „Through the Maelstrom“ für alle Spieler von Final Fantasy XIV verfügbar. Neben vielen neuen Inhalten ist auch das ein oder andere Gimmick erschienen.

Square Enix spielte heute den Patch 2.2 mit dem Namen „Trough the Maelstrom“ auf die Server von Final Fantasy XIV. Neben den massigen Änderungen finden neue Quests und Dungeons den Weg auf die Server. Daneben bekommen die Dungeons härtere Modi spendiert, die euch das Leben etwas schwieriger machen werden. Die hohen Spieler unter euch, die eine echte Herausforderung suchen, können sich beim zweiten Vorstoß von „Verschlungene Schatten von Bahamut“ beweisen. Als wenn das nicht schon genug wäre, fügte man den sogenannten "Projektionsprisma" mit in das Spiel ein. Diese nette Erfindung  kann das Aussehen eurer Ausrüstung verändern, sodass ihr zum Beispiel den Style eines anderen Gegenstandes annehmen könnt. Natürlich bleiben dabei die Eigenschaften der Ausrüstung bestehen.

Außerdem stellte der Entwickler ein Video online, das euch die neuen Inhalte schmackhaft macht. Genaueres zu den Patch-Notes erfahrt ihr hier.

KOMMENTARE

News & Videos zu Final Fantasy XIV

Final Fantasy XIV Final Fantasy XIV - Zweite Erweiterung 'Stormblood' offiziell angekündigt Final Fantasy XIV Final Fantasy XIV - Mehr Housing und Story - das bringt Patch 3.4 Final Fantasy XIV Final Fantasy XIV - Kurzgeschichte zum dritten Geburtstag veröffentlicht Final Fantasy XIV Final Fantasy XIV - Monströses Mega-Mogry-Mount nun im Shop Final Fantasy XIV Final Fantasy XIV - Before the Fall und Gold Saucer Gameplay Final Fantasy XIV Final Fantasy XIV - Die Erweiterung Heavensward im ersten Trailer Netflix Netflix - Erste Serien und Filme für Juni enthüllt! Battlefield 5 Battlefield 5 - Teaser-Trailer bestätigt Zweiten Weltkrieg als Setting
News zu Death Stranding

LESE JETZTDeath Stranding - Ohne Moos nichts los - Myteriöser Screenshot zeigt Moos