Fallout 4 Screenshot

Fallout 4: Bethesda reagiert auf Kritik zum Season-Pass

18.02.2016 - 08:05

Mit der Ankündigung der ersten Fallout 4-DLCs hat Bethesda auch den Preis des Season-Pass stark erhöht, da das Team nun mehr Zusatzinhalte veröffentlichen möchte, als ursprünglich geplant. Nach starker Kritik an der Anhebung des Preises hat sich nun Marketing-Chef Pete Hines diesbezüglich geäußert.

Teilen Tweet Kommentieren

In den kommenden Monaten erscheinen die ersten DLCs zu dem Endzeit-Rollenspiel Fallout 4. Besitzer des Season-Pass erhalten die Zusatzinhalte ohne weitere Kosten. Ursprünglich zahlten Spieler für den Season Pass 29,99 US-Dollar – ab dem 01. März verlangt Bethesda allerdings 49,99 US-Dollar, da das Team nun mehr Inhalte veröffentlichen möchte als ursprünglich geplant. Einige Spieler können allerdings nicht nachvollziehen, weshalb Bethesda den Preis so stark anhebt – immerhin habe man bereits für das Hauptspiel eine Menge Geld zahlen müssen.

Via Twitter hat sich nun Marketing-Chef Pete Hines in die Diskussion eingeklinkt. Er ist der klaren Auffassung, dass es nur fair wäre, mehr Geld für mehr Inhalt zu verlangen. Außerdem könne letztlich jeder Spieler selber entscheiden, ob er einen Season-Pass erwerben oder DLCs einzeln kaufen möchte. Zudem hebe Bethesda den Preis erst am 01. März an, weshalb Spieler aktuell für vergleichsweise wenig Geld viel Content erhalten.

Der erste Fallout 4-DLC 'Automatron' erscheint im März 2016 und lässt euch gegen zahlreiche Roboter ankämpfen – außerdem dürft ihr dann auch eigene Roboter bauen und zwischen zahlreichen Bauteilen und Mods wählen.

Bethesdas Pete Hines reagiert auf Kritik bezüglich der Preisanhebung des Season Pass zu Fallout 4.

Quelle: Twitter
Geschrieben von Dustin HasbergDas PlayNation.de Team

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

Fallout 4: Neues Update repariert Bug in Nuka World

Das Endzeit-Rollenspiel Fallout 4 hat ein neues Update erhalten. Patch 1.7.19 repariert in erster Linie einen schwerwiegenden Fehler innerhalb des Nuka World-DLCs. Außerdem wurden kleinere ...

Fallout 4: Bethesda hat PS4-Mods noch nicht aufgegeben

Kürzlich teilte Bethesda mit, dass es aufgrund von Uneinigkeit mit Konsolenhersteller Sony keine Fallout 4-Mods auf der PlayStation 4 geben wird. PR-Chef Pete Hines gibt die Hoffnung ...

Fallout 4: Sony verbietet Bethesda PS4-Mods

Sony hat Bethesda die Implementierung von Mods auf der PlayStation 4 verboten. Spiele wie Fallout 4 oder The Elder Scrolls V: Skyrim werden auf der PS4 also ohne Nutzer-Modifikationen ...
Noch mehr News anzeigen

Kommentare

Tipps