Electronic Arts Screenshot

Electronic Arts: "Ich bin fertig mit EA"

17.07.2013 - 13:42

Herber Rückschlag für Publisher EA: Der Creative-Director von SimCity sowie zwei weitere wichtige Mitarbeiter verlassen den Konzern und gründen eigenes Studio.

Teilen Tweet Kommentieren

Dass Electronic Arts nicht gerade zu den beliebtesten Publishern der Welt gehört, dürfte zumindest nach der Verteidiung ihres Titels als 'schlechteste Firma in den USA' allen klar sein. So dachten es sich auch die drei jungen Herren Ocean Quigley, Andrew Willmott und Dan Moskowitz und kehrten dem Publisher den Rücken zu. 

Ocean Quigley war Creative-Director bei SimCity und gründete nun mit seinen neuen alten Kollegen ihr eigenes Entwicklerstudio, welches auf den Namen Jellygrade hört. Ihr erstes Spiel handelt aller Voraussicht nach von einer Simulation in der Steinzeit, wie es Quigley auf Twitter ankündigte. Auch für seinen Ex-Arbeitgeber gab er ein Statement ab, das nicht gerade zur guten Stimmung beiträgt: "Ich bin fertig mit EA".

Dieser Herr gründet mit anderen Ex-Mitarbeitern von EA sein eigenes Studio 

Link: Jellygrade
Geschrieben von Sascha ScheußDas PlayNation.de Team

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

Electronic Arts: Kreativ-Chef verlässt das Unternehmen

Mit Richard Hilleman verliert Publisher und Entwickler Electronic Arts einen seiner wichtigsten kreativen Köpfe. Bis zu seinem Austritt war dieser als Manager der Kreativabteilung tätig und ...

Electronic Arts: Release-Zeitraum für kommende Top-Titel

Electronic Arts gewährt einen Einblick in das Geschäftsbuch und in das kommende Fiskaljahr. Hauptsächlich werden hier die Veröffentlichungszeiträume thematisiert.

Electronic Arts: Andrew Wilson, CEO und einer der Top-Verdiener Australiens

Der CEO von Electronic Arts hat sich kürzlich mit einer offiziellen Stellungnahme zu Wort gemeldet. Doch wer ist überhaupt Andrew Wilson? Ein australisches Magazin warf nun einen kleinen ...
Noch mehr News anzeigen

Tipps