PLAYNATION NEWS Electronic Arts

Electronic Arts - EA: 'Gegner von Free-to-Play in der Minderheit'

Von Dustin Martin - News vom 04.04.2013, 18:20 Uhr
Electronic Arts Screenshot

Bei Electronic Arts betont man noch einmal die eigene Überzeugung vom Free-to-Play-Prinzip und führt mit Argumenten an. Eines: Die Gegner seien schlicht und ergreifend in der Unterzahl.

Free-to-Play ist die Zukunft. Zumindest sieht so die Einstellung bei den Kollegen von EA aus. Nick Earl, Senior Vice President von Electronic Arts, betont dies nun noch einmal in einem Interview. Außerdem argumentiert er für jene Einstellung. Laut ihm wird das Freemium-Modell - trotz lautstarker Stimmen von der "nicht mögenden F2P-Minderheit" - angenommen, Zahlen belägen diese Worte.

Als Beispiel führt er Real Racing 3 an, ein Mobilegame aus dem Hause Electronic Arts. Obwohl es viele und nervende Popups innerhalb des Spiels gibt, liege die Bewertung bei iTunes bei 4 von 5 Sternen. Man müsse am Ende des Tages die Zahlen auswerten und realisieren, dass man es eben nicht allen recht machen kann.

EA ist von Free-2-Play überzeugt. Die Gegner des Finanzprinzips seinen stark in der Minderheit - sie seien nur lauter als andere.

KOMMENTARE

News & Videos zu Electronic Arts

Electronic Arts Electronic Arts - Alle Infos von der E3-Pressekonferenz im Überblick Electronic Arts Electronic Arts - Zwei Neuankündigungen auf der E3 2017? Electronic Arts Electronic Arts - Kreativ-Chef verlässt das Unternehmen Electronic Arts Electronic Arts - Release-Zeitraum für kommende Top-Titel Electronic Arts Electronic Arts - Live-Stream ab 18:30 Uhr von der gamescom 2017 Electronic Arts Electronic Arts - Das neue EA-Studio Hazelight Game of Thrones Game of Thrones - Das Team habe bisher Meisterleistungen vollbracht Fallout 4 Fallout 4 - Spielt das Rollenspiel am Wochenende kostenlos auf der Xbox One
News zu Games

LESE JETZTGames - Neuerscheinungen im Mai