PLAYNATION NEWS Dying Light

Dying Light - Aus diesen Gründen widmet sich Techland dem neuen Projekt und nicht Dead Island 2

Von - News vom 14.09.2014, 13:29 Uhr
Dying Light Screenshot

Die Spieleschmiede Techland war zuvor für Dead Island und Dead Island: Riptide zuständig. Mit Deep Silver als Publisher. Mittlerweile arbeitet das Entwicklerstudio an einer neuen IP: Dying Light. Der Game Designer äußerte sich kürzlich zu den Hintergründen und machte deutlich, dass es immer eine Spannung zwischen Publisher und Entwickler gibt.

Die Spieleschmiede Techland arbeitet derzeit an Dying Light, trotzdem sie zuvor für Dead Island verantwortlich war. Mittlerweile wurde auch Dead Island 2 angekündigt, jedoch mit Yager als Entwickler und Deep Silver weiterhin als Publisher. Doch warum wandten sich die Macher des ersten Teils einer neuen IP zu?

"Schon zu Beginn gehörte die IP ihnen", erklärte der Game Designer Maciej Binkowski von Techland und bezog sich dabei auf Deep Silver. Es war zwar Techlands Spiel und Idee, doch man war schlichtweg keine starke Einheit, die den Publisher hätte infrage stellen können.

"Zu diesem Zeitpunk waren wir wirklich nicht in der Lage zu verhandeln. Es war der beste Deal, den wir bekommen konnten. Es ist, wie Poker spielen: Du musst eine Entscheidung mit den Informationen treffen, die du jetzt hast. Wenn du das Spiel spielst und denkst, dass etwas passieren könnte, dann verlierst du es. An dieser Stelle war es die beste Entscheidung, die wir treffen konnten."

Insgesamt machte die Spieleschmiede zwei Dead Island-Teile für Deep Silver: den ersten und Dead Island: Riptide. Doch bereits einen Monat nach dem Release von Riptide, gab das Entwicklerstudio im April 2013 bekannt, dass es an einer neuen IP arbeite: Dying Light. Ein Jahr später auf der E3 2014, kündigte Deep Silver zusammen mit dem deutschen Entwickler Yager an, dass Dead Island 2 kommen werde.

In Bezug darauf sagte Binkowski, dass man immer Höhen und Tiefen hatte und, dass es immer eine gewisse Spannung zwischen dem Entwickler und Publisher gibt.

"Für uns ist es gut geendet, da wir gezwungen waren mit einer neuen IP aufzutrumpfen. Wir können nicht einfach Dead Island 2 machen und den Namen ändern; es muss etwas Frisches sein, etwas, das einzigartig ist. Es war auch etwas schwierig. Ich würde liebend gerne ein direktes Sequel machen, doch ab irgendeinem Punkt wurde eine Entscheidung getroffen."

Binkowski machte deutlich, dass Deep Silver viele Ideen hatte, wie sie das Franchise leiten wollten. Auch mit Dead Island gab es viele Momente, bei denen Techland mit der kreativen Vorstellung des Projekts nicht zufrieden war. Sodass dies wohl einer der Gründe war, weswegen man letztlich verschiedene Wege einschlug.

In Bezug auf Dying Light fügte der Game Designer hinzu, dass der neue Titel und Dead Island 2 sich doch sehr unterscheiden. Dadurch würde sich an der Entwicklung von Dying Light auch nichts ändern, denn das Spiel sei dunkel und eher erwachsen, während der neue Dead Island-Titel wieder sehr bunt gehalten wird.

KOMMENTARE

News & Videos zu Dying Light

Dying Light Dying Light - Käufer einer speziellen Edition wird zum Filmstar - für 10 Mio. Dollar Dying Light Dying Light - Blitzindizierung des Zombie-Titels durch die BPjM Dying Light Dying Light - Der Releasetermin aller Inhalte im Season Pass Dying Light Dying Light - Entwickler werkeln an offiziellem Modding-Tool Dying Light Dying Light - 10 gratis DLCs in 12 Monaten Dying Light Dying Light - Be The Zombie im Multiplayer vorgestellt Release-Vorschau Release-Vorschau - Diese Spiele erscheinen nächste Woche! Resident Evil 2 Resident Evil 2 - Remake könnte das bestaussehende Spiel der Reihe werden
News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - "Wir haben große Hoffnungen"