Diablo 3 Screenshot

Diablo 3: Schicke Änderungen mit Patch 1.0.7

Teilen Tweet Kommentieren

Die Spieleschmiede Blizzard werkelt derzeit fleißig an Patch 1.0.7 für Diablo 3. Dieser sollte auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Währenddessen pflückt die Community in den offiziellen Foren ordentlich die Patchnotes auseinander und fragen die Communitymanager das eine oder andere Loch in den Bauch.

So äußerte sich beispielsweise Communitymanager Lylirra zu einer wichtigen Änderung, die mit Stufe 60 den Weg ins Spiel findet. "Mut der Nephalem", mit dem man sich die Droprate von wertvollen Items zeitweise erhöhen kann, also wenn ein Spieler Champions (blaue Gegner) oder Helden (gelbe Gegner) besiegt, soll nun Akt-übergreifend wirken. Vorher konnte man dies nicht.

Des weiteren wurde fleißig über den Duell-Modus, welcher ebenfalls mit dem kommenden Patch ins Spiel kommen soll, diskutiert. Dieser soll nämlich kein Ersatz für vollwertiges PvP sein aber wird Duelle zwischen einzelnen Charakteren gegeneinander ermöglichen. Weiteres ist uns dazu allerdings noch nicht bekannt. Wir warten jedenfalls gespannt auf Patch 1.0.7 und Ihr? Lasst es uns in den Kommentaren einmal genauer wissen!

So wird es zwar nicht aussehen aber sicherlich so ähnlich. Der Duell-Modus für Diablo 3 findet mit Patch 1.0.7 seinen Weg ins Spiel.

Quelle: Battle.Net Forum
Geschrieben von Marcel WalterDas PlayNation.de Team

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

Diablo 3: Alle wissenswerten Ankündigungen der Blizzcon

Die Blizzcon 2016 ist vorbei. Wir wollen an dieser Stelle die Gelegenheit ergreifen und euch über alle wichtigen Neuankündigungen ausführlich und zentral berichten. Was sich alles im ...

Diablo 3: Blizzard bildet Diablo 1 als Remake nach

Blizzard kündigte auf der BlizzCon ein Remake von Diablo 1 an. Dabei handelt es sich um eine Nachbildung in Diablo 3, die es mit einem Patch kostenlos für alle Spieler geben wird.

Diablo 3: Entwickler geht von Bord

Und erneut muss Blizzard Entertainment den Verlust eines Mitarbeiters verkraften: Jay Wilson wird das Unternehmen zum Ende dieser Woche nach mehr als zehn Jahren verlassen.
Noch mehr News anzeigen

Tipps