PLAYNATION NEWS Diablo 3

Diablo 3 - Blizzard schwingt den Bannhammer

Von Tobias Fulk - News vom 13.06.2012, 10:44 Uhr

Blizzard Entertainment gab nun bekannt, dass tausende Spiel-Accounts wegen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen des Battle.nets gebannt wurden.

Diablo 3 macht auch ein Monat nach dem Spiel-Release noch Schlagzeilen. Nachdem jetzt bekannt wurde, dass der Battle.net-Authenticator für das Echtgeld-Auktionshaus ab sofort Pflicht ist, wurde nun bekannt, dass Blizzard Entertainment kürzlich eine Bannwelle ins Rollen gebracht hat.

Demnach schloss der Publisher und Entwickler der Rollenspiel-Fortsetzung tausende Spiel-Accounts vom Spielgeschehen aus, da die gegen die Nutzungsbedingungen des Battle.nets verstoßen haben. So heißt es in einem offiziellen Statement auf dem Blizzard-Blog: "Wir haben kürzlich eine Runde Account-Sperrungen durchgeführt. Tausende Accounts wurden gebannt, weil sie während dem Spielen von Diablo 3 gecheatet haben oder Hack-Programme im Hintergrund laufen ließen. Damit verstoßen sie gegen die Nutzungsbedingungen des Battle.nets. Deshalb diese Schritte. Wir haben weiterhin ein Auge auf Cheater.", so Blizzard.

Es ist davon auszugehen, dass Blizzard Entertainment auch in Zukunft streng gegen Cheater oder Hacker vorgeht. Dank der dauerhaften Online-Anbindung von Diablo 3 sind unfaire Spieler noch schneller auszumachen.

KOMMENTARE

News & Videos zu Diablo 3

Diablo 3 Diablo 3 - Ukrainisches Kriegsdenkmal zeigt Fan-Artwork von Tyrael Diablo 3 Diablo 3 - Exploit des Totenbeschwörers bricht Ranglisten-Rekorde Diablo 3 Diablo 3 - Totenbeschwörer offiziell mit Update veröffentlicht Diablo 3 Diablo 3 - Der Totenbeschwörer kehrt Ende Juni zurück Diablo 3 Diablo 3 - Reaper of Souls - Die Ankunft des Kreuzritters Diablo 3 Diablo 3 - Diablo 3 auf PS3 - Gameplay-Teaser GTA 5 GTA 5 - Doppeltes Geld zum Memorial Day 2018 Battlefield 5 Battlefield 5 - Operationen kehren zurück, neuer Koop-Modus bestätigt
News zu Resident Evil 2

LESE JETZTResident Evil 2 - Zahlreiche neue Details zum kommenden Remake