PLAYNATION NEWS Destiny

Destiny - Eisenbanner Turnier (Iron Banner) Verbesserungen nach viel Kritik

Von Christian Liebert - News vom 25.10.2014, 11:54 Uhr
Destiny Screenshot

Wie Entwickler Bungie in seinem aktuellen Weekly Update zum MMO-Shooter Destiny bekannt gibt, soll das kommende Eisenbanner Turnier um einiges besser ablaufen, als zuvor. Das Event erhält einige Updates basierend auf Spieler-Feedback. Darunter auch, was die Belohnungen angeht.

Mit dem vergangenen Eisenbanner Turnier (Iron Banner) hatte sich Bungie ja ganz schön vergriffen. Eigentlich sollte der Event-PvP-Modus im Online-Shooter Destiny ja die Möglichkeit bringen, dass Spieler-Power über die Vorteile im Kampf entscheidet - was allerdings nicht wirklich funktionierte. Auch sorgten „Quitter“ (also Spieler, die vorzeitig das Match verließen, weil sie im Verlierer-Team waren) für Frust, ebenso wie das doch sehr zähe Progress-System. Das soll sich nun aber alles ändern, wie Entwickler Bungie im aktuellen Weekly Update bekannt gibt.

Zum einen will man den Fokus im Eisenbanner Turnier noch mehr auf das Level und die Ausrüstung des Spielers legen, was den Umstand mit sich bringt, dass nur Hüter ab Stufe 20 sich für die Schlacht anmelden können. Wie groß der Unterschied zum letzten Event sein wird, verrät man nicht. Es heißt aber, dass der Vorteil „dramatischer“ ausfallen wird.

Eigentlich sollen zu jedem Event die entsprechenden Ruf-Fraktionen ja resettet werden, was natürlich gerade beim zähen Eisenbanner zu langen Gesichtern führen würde. Daher entschied sich Bungie, dass zumindest diesmal euer Rang bei den Eisernen Lords bestehen bleiben wird. Auch gibt es ein Update für die Belohnungen der Teams. Wenn ihr nun im Verlierer-Team seid und bis zum Ende durchhaltet, wartet ein spezielles Medaillon, das in Ruf-Punkte umgetauscht werden kann, auf euch. Damit wollen die Entwickler das Problem der Quitter in den Griff bekommen.

Ebenso positiv für den Ruf ist ein 12-stündiger Buff, den ihr euch beim Rüstmeister des Events kaufen könnt. Mit diesem erhaltet ihr mehr Punkte, was vor allem für die Spieler interessant ist, die bedingt durch Schule, Arbeit oder Studium weniger Zeit haben. Auch bei den Eisenbanner Beutezügen schaltet man einen Gang zurück. Die sollen einfacher und abwechslungsreicher werden.

Eine weitere Veränderung gibt es bei der Ausrüstung, die im Eisenbanner Turnier erhältlich ist. So werden die Rüstungsteile, die es abzusahnen gibt, in ihrer Power aufgewertet und lassen sich bis auf Level 30 upgraden (was sonst nur Exotics oder Raid-Legendarys können). Allerdings wird es sie dann nur noch zwei Slots (ähnlich wie beim Zorn der Königin-Event) geben. Dafür erweitert man die Auswahl an Waffen-Typen, die ihr erhalten könnt. Das Beste: Der Rüstmeister bietet euch im nächsten Eisenbanner an, eure Waffe gegen dieselbe mit anderen Power-Ups umzutauschen, was auch mit den Waffen funktioniert, die ihr noch aus dem vergangenen Event besitzt.

Das ist schon mal eine dicke Stange Veränderungen und wieder einmal zeigt sich, dass Bungie sehr wohl gewillt ist, auf das Feedback seiner Spieler einzugehen. Bleibt natürlich zu hoffen, dass dies dann letztendlich auch im Spiel zu spürbaren Verbesserungen im Eisenbanner Turnier führt. Wann das Event starten wird, verraten die Entwickler aber nicht. Dafür aber, wie es um den Zorn der Königin steht. Das PvE-Event war wohl eher nicht zufriedenstellend und wird derzeit weiter überarbeitet.

KOMMENTARE

News & Videos zu Destiny

Destiny Destiny - Xbox 360 und PS3 bekommen ab August keine Updates mehr Destiny Destiny - Erste handfeste Infos zur Erweiterung 'Rise of Iron' Destiny Destiny - Neue Erweiterung 'Rise of Iron' geleakt Destiny Destiny - Käufliche Levelbooster im Store - Stufe 25 für 25 Pfund Destiny Destiny - Teaser-Trailer zum letzten Event Zeitalter des Triumphs Destiny Destiny - Cinematic zur Erweiterung 2: „Haus der Wölfe“ GTA 5 GTA 5 - Doppeltes Geld zum Memorial Day 2018 Battlefield 5 Battlefield 5 - Operationen kehren zurück, neuer Koop-Modus bestätigt
News zu Resident Evil 2

LESE JETZTResident Evil 2 - Zahlreiche neue Details zum kommenden Remake