News vom 10.01.2017 - 13:42 Uhr - Kommentieren (0)
Counter-Strike: Global Offensive Screenshot

Die Nutzerdaten von Millionen von CS:GO-Spielern weltweit wurden durch einen Hackerangriff auf die ESEA-Server im Internet veröffentlicht. Darunter finden sich nicht nur Klarnamen, sondern auch Adressen und E-Mails. Wie ihr überprüfen könnt, ob ihr auch betroffen seid, erklären wir hier.

Wer genug von Valves Matchmaking in Counter-Strike: Global Offensive hat, wechselt zu Drittanbietern, die besseres Anti-Cheat und passendere Gegner sowie Mitspieler versprechen. Der größte Service auf diesem Gebiet ist die ESEA, für die CS:GO-Spieler monatlich bezahlen müssen. Auch viele Pro-Spieler im eSports nutzen und bewerben die dortigen Server.

ESEA-Nutzerdaten durch Hackerangriff geleakt

Nun wurde die E-Sports Entertainment Association jedoch Opfer eines Hackerangriffs. Dieser zeigte, dass die ESEA die Daten seiner Nutzer nicht schützte, was beispielsweise durch Verschlüsselung möglich gewesen wäre. Die Folge: Millionen von Adressen, Namen, E-Mails, Geburtsdaten, Telefonnummern und weitere sensible Informationen gelangten an die Öffentlichkeit. Passwörter wurden nicht gestohlen.

Die ESEA ist Teil von Turtle Entertainment, zu dessen Unternehmensnetzwerk auch der eSports-Gigant ESL gehört. In einer offiziellen Stellungnahme wird lediglich der Hackerangriff an sich bestätigt.

So schaut ihr, ob eure Daten betroffen sind

Um zu überprüfen, ob ihr von dem ESEA-Hack betroffen seid, könnt ihr das Informationsportal leakedsource.com nutzen. Dort gebt ihr entweder euren Nutzernamen – aus der ESEA, nicht von Counter-Strike: Global Offensive bzw. Steam – ein oder eure dort genutzte E-Mail-Adresse. Es öffnet sich unten ein Hinweisfeld, wann und wo eure Daten als Leak preisgegeben worden sind.

Logo der ESEA, die gehackt wurde

Siehe auch: Counter-Strike: Global Offensive cs go Datenschutz esea Hack turtle entertainment Quelle: ESEA

Seitenauswahl

Infos zu Counter-Strike: Global Offensive

Zeige alles Infos News Artikel Videos
Artikel zu Counter-Strike: Global Offensive
Counter-Strike: Global Offensive - Spieler wegen Fehlverhaltens 1000 Jahre gebannt In der heutigen Ausgabe der PlayNation-News sprechen wir über einen Skandal im CS:GO-Universum, Battlefield 1 und die freigegebenen Lizenzen von Take-Two, die zu vielen coolen Filmadaptionen ...
Artikel zu Counter-Strike: Global Offensive
Counter-Strike: Global Offensive - Spieler wird für 1000 Jahre gebannt Ein eSports-Spieler von Counter-Strike: Global Offensive wurde für genau 1000 Jahre von der ESEA ausgeschlossen. Grund dafür ist die angebliche sexuelle Belästigung einer Minderjährigen ...
Von Dustin Martin Unser Team
News zu Counter-Strike: Global Offensive

Counter-Strike: Global Offensive - Gebannte Cheater dürfen wieder spielen

24.03.

Twitch - PietSmiet braucht Sendelizenz, sonst droht Verbot

24.03.

Splatoon 2 - Open Beta (Global Testfire) beginnt heute

24.03.

The Walking Dead: Season 3 - Release-Trailer zur dritten Episode veröffentlicht

24.03.

Counter-Strike: Global Offensive - Gebannte Cheater dürfen bei der ESL wieder mitspielen

24.03.

World of Warcraft - Blizzard erhöht Preise für Account-Services stark

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!