PLAYNATION NEWS BLESS

BLESS - Kalender der Meilensteine auf Eis gelegt - Qualität geht vor

Von Pierre Magel - News vom 13.09.2016, 16:15 Uhr
BLESS Screenshot

Mit BLESS hat sich Aeria Games ein sehr heiß erwartetes Fantasy-MMORPG aus Asien sichern können, welches seit langer Zeit oben auf der Warteliste vieler Fans steht. Damit der Release kein Flop wird, setzt man voll auf Qualität. Mit allen Negativseiten.

Mittlerweile ist es üblich, dass MMORPGs in ihrer langen Phase der Entwicklung eine Art Kalender erstellen, welcher zeigt, wann die Community mit bestimmten Patches oder integrierten Features rechnen dürfen - erhalten Fans zu lange keine Informationen, werden sie ungeduldig und oft auch unmotiviert, einer frühen Testphase des Spiels beizuwohnen.

Im Falle von BLESS ist es so, dass sich Aeria Games und Neowiz dazu entschlossen haben, den Kalender der Meilensteine in der Prioritätsliste nach hinten zu schieben. Grund dafür ist, dass man die Qualität von Bless weiter vorantreiben möchte. An feste Termine für wichtige Ereignisse innerhalb der Entwicklung denkt man erst, wenn das Gesamtpaket stimmt und grundlegende Sachen zufriedenstellend funktionieren.

Ein Punkt, auf den das Entwicklerteam derzeit sein Hauptaugenmerkt legt, ist das Kampfsystem, welches von der Community mehrfach kritisiert wurde und sich künftig actionlastiger anfühlen soll. Man will die Kämpfe ins Jahr 2016 bringen.

KOMMENTARE

News & Videos zu BLESS

BLESS BLESS - Kalender der Meilensteine auf Eis gelegt - Qualität geht vor BLESS BLESS - Release-Termin für Europa wird bald bekannt gegeben BLESS BLESS - Radikale Serverdezimierungen lassen an Erfolg zweifeln BLESS BLESS - Grober Zeitplan für den Release im Westen bekannt BLESS BLESS - Das Warrior- / Krieger-Gameplay BLESS BLESS - Das Kleriker- bzw. Priester-Gameplay GTA 5 GTA 5 - Doppeltes Geld zum Memorial Day 2018 Battlefield 5 Battlefield 5 - Operationen kehren zurück, neuer Koop-Modus bestätigt
News zu Resident Evil 2

LESE JETZTResident Evil 2 - Zahlreiche neue Details zum kommenden Remake