PLAYNATION NEWS ARK: Survival Evolved

ARK: Survival Evolved - Dinosaurier-Survival möchte Genre revolutionieren

Von Ben Brüninghaus - News vom 12.05.2015, 09:03 Uhr
ARK: Survival Evolved Screenshot

Das Indie-Entwicklerteam von Wildcard arbeitet derzeit mit ARK: Survival Evolved an einer Open-World-Simulation mit Dinosaurier, die am  2. Juni 2015 in das Early-Access-Programm von Steam übergeht. Das Spiel möchte vieles anders machen und verspricht unter anderem dank der Unreal Engine 4 ein optischer Leckerbissen zu werden.

Etwas über einer Woche bevor Jurassic World in die Kinos kommt, möchte das Indie Studio Wildcard ihren Dino-Survival-Titel auf Steam als Early-Access veröffentlichen. Das Spiel macht auf den ersten Eindruck einen sehr interessanten Anschein, was mitunter der Unreal Engine 4 verschuldet sein dürfte, denn die Modelle, Umgebung und Atmosphäre wirken sehr stimmig sowie überaus realistisch. Ein etwas längerer Trailer zeigt bereits jetzt die äußerst detaillierten Dinosaurier-Modelle, die zumindest einen Blick wert sein dürften.

Spielerisch möchte sich der Survival-Titel ARK: Survival Evolved von der Konkurrenz abgrenzen und bietet besondere Vielfalt beim Umgang mit den prähistorischen Echsen. So ist es möglich die Dinosaurier und Monster als Nahrungsquelle zu verwerten oder sie zu zähmen, um sie als Reit- oder Kampftiere für sich nutzbar zu machen.

Das Gameplay startet mit dem Spieler, der zunächst ohne Ausrüstung an einem Strand aufwacht, so wie wir es von den meisten Survival-Spielen her kennen. Dann heißt es Gegenstände herstellen, sich vor den Gefahren in einem Unterschlupf verstecken, Pflanzen heranwachsen lassen, Technologien erforschen und die Insel in Gänze erkunden. Zu den Gefahren zählen Dinosaurier und andere Kreaturen, als auch rivalisierende Fraktionen und das Wetter soll ebenfalls keine unwichtige Rolle spielen.

Der Entwickler setzt hierbei auf ein RPG-Charaktersystem und man wird einen eigenen Stamm mit hunderten von Spielern gründen können, die mit fremden Stämmen um verschiedene Ressourcen kämpfen müssen.

ARK: Survival Evolved soll für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen, sogar mit Unterstützung für die Oculus Rift ausgestattet werden und sich maximal bis zu einem Jahr in der Early-Access-Phase befinden. Bis zum Release sollen laut Entwickler folgende Schlüsselfeature im Spiel implementiert werden:

  • Mac und Linux Versionen
  • Prozessual erzeugte ARK's
  • 40+ Kreaturen bis hin zu 70, mit jeder Hauptkategorie ausgestorbener Urzeittiere
  • Sattel-Typen und Sattel-Rüstungen mit angebrachten Waffen für Tiere
  • Fahrzeuge, die mit Gas betrieben werden
  • Körperbemalung für Mensch und Dino, neue Skins
  • Erweiterte Bauchmechaniken
  • Unterwasserbiome, Ökosysteme, Unterwasserbasen
  • Viele neue Items, Waffen, Rüstungen und erweiterte Technologiebäume
  • Bosse und Endspiel-Zyklus, welches die ultimative Lebensform und einen Aufstieg beinhaltet
  • Biomtypen, wie Wüsten, Schneeregionen, Sümpfe

Den Announcement-Trailer zu ARK: Survival Evolved findet ihr wie gewohnt innerhalb unserer Video-Rubrik.

KOMMENTARE

News & Videos zu ARK: Survival Evolved

ARK: Survival Evolved ARK: Survival Evolved - Wird Free-2-Play für Smartphones: Hier zur Closed-Beta-Anmeldung! ARK: Survival Evolved ARK: Survival Evolved - Upgrade verbessert Gameplay und Optik der Dinosaurier und Tierwelt ARK: Survival Evolved ARK: Survival Evolved - Crossplay zwischen PC und Xbox One möglich ARK: Survival Evolved ARK: Survival Evolved - Entwickler vergibt 2000 US-Dollar für ersten Kill des Aberration Endbosses ARK: Survival Evolved ARK: Survival Evolved - Launch-Trailer zur Expansion Aberration zeigt Neuerungen ARK: Survival Evolved ARK: Survival Evolved - Live Action Trailer sorgt für Begeisterung GTA 5 GTA 5 - Doppeltes Geld zum Memorial Day 2018 Battlefield 5 Battlefield 5 - Operationen kehren zurück, neuer Koop-Modus bestätigt
News zu Resident Evil 2

LESE JETZTResident Evil 2 - Zahlreiche neue Details zum kommenden Remake