Allgemein: WhatsApp jetzt gebührenpflichtig

Von Sascha Scheuß am 20.11.2012 - 18:03 Uhr - Allgemein News

Die oft verwendete App WhatsApp wird zum ersten mal gebührenpflichtig

Allgemein - WhatsApp jetzt gebührenpflichtig

Es ist die wohl bestbewerteste und vor allem meistgenutzte App in sämtlichen Stores:  WhatsApp. Jetzt aber wird der bis dahin kostenlose Messenger Abo-Gebühren kosten. Wir reden hier nicht von Unsummen oder ungerechten Preisen, sondern lediglich um 0.99 US-Dollar im Jahr. Eine kleine Summe, welche der Großteil der bisherigen Nutzer auch bezahlen wird. 

Der Grund für die plötzliche Wendung, liegt wohl darin, dass Sicherheitslücken die App heimgesucht haben.

Via Facebook gab der Security-Dienst Kaspersky ein Statement dazu ab:

"Der Betreiber der beliebten SMS-Alternative WhatsApp hat heimlich Änderungen an seinem Dienst vorgenommen, um eine seit längerer Zeit bekannte Schwachstelle zu stopfen. Über zwei Monate lang konnte ein möglicher Angreifer WhatsApp-Accounts anderer Nutzer dauerhaft kompromittieren, wenn er leicht zugängliche Informationen – die Seriennummer (IMEI) eines Android-Smartphones oder die MAC-Adresse eines iPhones – herausbekommen hat."

Für Apple-User, wurde eine Sonderzahlung vereinbart, denn die bezahlen den einmaligen Preis von 0,89 US-Dollar und dürfen die App dann ohne weitere Kosten nutzen.

Was haltet ihr von den Gebühren? Gerecht oder Unnötig?

Mit der Gratis-Software konnte man bisher kostenlose Nachrichten verschicken

Q Quelle: PcWelt.de M Noch mehr News anzeigen
News

Allgemein: 4 Britische Indie-Entwickler müssen wegen Brexit schließenIn Großbritannien müssen vier Indie-Entwickler aufgrund des Brexits schließen. Grund dafür ist eine Brexit-Klausel, die von den Risikokapital-Investoren ...

Allgemein: Die möglichen Konsequenzen von Brexit auf die SpieleindustrieAm gestrigen Tag haben die Briten mehrheitlich für einen Austritt aus der Europäischen Union abgestimmt. Wir haben die wichtigsten Punkte bezüglich des BREXIT ...

Allgemein: Entwicklern werden Spielekeys gestohlen, Verkäufer G2A unternimmt nichtsKleinere Indieentwickler müssen aktuell unter einer enormen Anzahl an gestohlenen Steam-Keys leiden. Die werden anschließend beim Key-Seller G2A verkauft - der ...

Noch mehr News zu Allgemein anzeigen
Kommentare
Aktuell angesagt

Total War: Warhammer: Fantasy-Epos goes EchtzeitstrategieMan nehme einen Klassiker der Tabletop- und Pen&Paper-Fantasywelt, mische ihn mit einem nicht minder etablierten Echtzeitstrategiespiel und bewundere das ...

E3 2016: Die 3 besten Spiele der E3 2016Sie haben uns am meisten beeindruckt, geflasht und von den Socken gehauen. Hunderte Spiele gab es bei der E3 2016 zu sehen, doch nur wenige haben unsere ...

One Piece: Burning Blood: Das japanische Beat'em Up im TestVor kurzer Zeit kam One Piece: Burning Blood auf den deutschen Markt. Bandai Namco präsentiert hier einen weiteren Ableger rund um Ruffy, Nami, Chopper und die ...

Wir empfehlen dir

Dead by Daylight: Horror meets Multiplayer

Uncharted 4 erhält ersten Multiplayer-DLC!

2008 - 2016 PlayNation.de
Ein Angebot der PlayMassive GmbH
Impressum - Das Team - Nutzungsbestimmungen - Werbung / Mediadaten - GTAnext.de
*gesponserter Link