PLAYNATION NEWS Allgemein

Allgemein - Uwe Boll enttäuscht über gescheiterte Kickstarter-Finanzierung: "Fickt euch alle!"

Von Patrik Hasberg - News vom 09.06.2015, 10:21 Uhr
Allgemein Screenshot

Für Uwe Bolls Filmprojekt Rampage 3, das durch eine Kickstarter-Kampagne finanziert werden soll, sieht es nicht wirklich gut aus. Bereits in wenigen Tagen läuft die Kampagne aus, die bei weitem noch nicht das Budget erreicht hat, das man sich als Ziel gesetzt hat. In einem YouTube-Video macht der Regisseur seinem Ärger nun Luft - der Titel des Videos: "Fickt euch alle!"

Man mag über den deutschen Trash-Regisseur Uwe Boll denken was man möchte, eines muss man ihm allerdings zugute heißen - Boll sagt was er denkt, ohne Rücksicht auf Verluste. In einem YouTube-Video spricht dieser nun über die gescheiterte Kickstarter-Kampagne zu Rampage 3 und lässt seinem Ärger sowie seinem Frust darüber freien Lauf. Der Titel des Videos: "Fickt euch alle!"

Innerhalb einer Crowdfunding-Aktion wollte Uwe Boll sein Filmprojekt Rampage 3 finanzieren lassen, besonders gut sieht es dafür allerdings nichts aus. Bereits in zwei Tagen läuft die Kampagne aus und hat bei weitem noch nicht das Budget erreicht, das man sich als Ziel gesetzt hat. Somit wird Rampage 3 aller Wahrscheinlichkeit nach nicht finanziert und dementsprechend wohl auch nie in die Tat umgesetzt

In einem YouTube-Video macht der Regisseur seinem Ärger jetzt Luft und ärgert sich über Choleriker, die falsche Versprechungen gemacht haben. Für ihn sei Crowdfunding tot - bereits im Januar scheiterte die Rampage 3-Finanzierung auf Indiegogo. Nicht einmal zehn Prozent der Gesammtsumme sind dabei zusammengekommen.

"Fickt euch! Es ist total absurd, wie viel Geld bescheuerte Amateur-Idioten auf diesen absurden Webseiten einsammeln. Die Leute von Kickstarter haben mir gut zugeredet, ich hätte Hunderttausende Fans, die dieses Projekt sehen wollen. Aber sie machen das nur, um dann 10 Prozent der Einnahmen abzuzwacken und ich werde diesen Bullshit nie mehr mitmachen! Crowdfunding ist tot!"

Weiterhin betont Boll, dass er durch diese Kampagne nicht reich werden, sondern nur sein Projekt finanzieren wollte:

"Offensichtlich interessiert sich niemand für Rampage 3 und vielleicht sollte ich es nicht machen. Ich hab ja eh genug Geld um bis an mein Lebensende Golf zu spielen. Aber ich wollte es machen, weil es für mich ein wichtiger Film ist! Aber die Leute geben offenbar lieber 600.000 Dollar für einen bescheuerten Film über einen Zauberer im Wald aus."

Ob seine letzten Worte im Video: "Good Bye and Good Bye Hollywood." allerdings wirklich erst gemeint sind, wagen wir an dieser Stelle einfach mal zu bezweifeln und sind uns fast sicher, das wir nicht das letzte Mal von Uwe Boll gehört haben.

Unterhalb dieser Meldung haben wir Uwe Bolls Video eingebunden, das mittlerweile übrigens bereits fast eine Million Aufrufe zu verzeichnen hat. Während rund 3.000 User dem Video einen Daumen nach oben spendiert haben, stimmten mehr als 13.000 Zuschauer mit einem Daumen nach unten ab.

KOMMENTARE

News & Videos zu Allgemein

Allgemein Allgemein - Japanischer Gaming-Markt setzte im Fiskaljahr 2017 circa 30 Milliarden Euro um Allgemein Allgemein - Diese Games erscheinen vom 02. bis 08. April 2018 Allgemein Allgemein - Diese Games erscheinen vom 26. März bis 01. April Allgemein Allgemein - So realistisch können Gesichter mit der Unreal Engine aussehen Allgemein Allgemein - Hoverbike Scorpion-3 in Action! Allgemein Allgemein - Street Fighter 2 - So zerstört man(n) ein Auto mit bloßen Händen Death Stranding Death Stranding - Kojima veröffentlicht mysteriösen Moos-Screenshot Netflix Netflix - Erste Serien und Filme für Juni enthüllt!
News zu YouTube

LESE JETZTYouTube - Keine VideoDays in diesem Jahr