Von Patrik Hasberg | News vom 08.11.2017 - 10:07 Uhr - Kommentieren
Allgemein Screenshot

Ein schwerer Schritt für das Entwicklerstudio Telltale Games - 25 Prozent der gesamten Belegschaft muss das Unternehmen nun verlassen. Der Grund dafür ist eine umfassende Neustrukturierung, um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein.

Wie Entwickler Telltale Games nun mitgeteilt hat, müsse das Unternehmen knapp 25 Prozent der Belegschaft entlassen. Damit sind 90 Mitarbeiter aus sämtlichen Abteilungen von der umfassenden Neustrukturierung betroffen.

Für die meisten Spieler ist das Entwicklerstudio wahrscheinlich erst durch die Episoden-Adventures wie The Walking Dead, Minecraft: Story Mode, The Wolf Among Us oder Game of Thrones ein Begriff geworden. Die Verantwortlichen haben sich nun zu diesem Schritt entschieden, um in Zukunft eine noch höhere Qualität abliefern zu können und damit weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. 

"Unsere Industrie hat sich in den vergangenen Jahren in gewaltiger Art und Weise verändert. Die tatsächlichen Gegebenheiten der Umgebung, der wir in Zukunft entgegensehen, verlangen, dass wir uns weiterentwickeln und unsere Organisation mit einem Fokus auf das Liefern von weniger, aber dafür besseren Spielen mit einem kleineren Team neuorientieren.", so Pete Hawley, der CEO von Telltale,

Zum Ausdruck brachte Hawley zudem noch einmal seinen Respekt sowie seine Dankbarkeit gegenüber der unglaublich talentierten Künstlern, die unermüdlich ihren Beitrag bei Telltale Games geleistet haben. Die Entlassung der Mitarbeiter habe nichts mit deren Qualität noch mit der Hingabe zu tun, die sie bei ihrer Arbeit an den Tag gelegt haben. Außerdem werde das Unternehmen die betroffenen Mitarbeiter und ihre Familien bei dem schwierigen Übergang unterstützen.

Als nächster Schritt soll die interne Entwicklungsabteilung neu aufgebaut werden und man möchte auf bewährte Technologien zurückgreifen und neue Partner gewinnen, damit auch in Zukunft ein neues Publikum erreicht werden kann. Bereits angekündigte Projekte sollen wie geplant erscheinen und nicht von der Neustrukturierung des Unternehmens betroffen sein.

Quelle: Twitter - Jason Schreier

Seitenauswahl

Artikel zu Allgemein
Allgemein - Lootboxen laut Jugendschutz kein Glücksspiel! Würden sogenannte Lootboxen offiziell als Glücksspiel gelten, dürften entsprechende Spiele nur noch an Erwachsene verkauft werden. Die Jugendschutzorganisation ESRB sowie die in Deutschland ...
Artikel zu Allgemein
Allgemein - Friendly Fire 3, Netflix und Co. - Die Top-News der vergangenen Woche Die erste Oktoberwoche war prallgefüllt mit allerhand interessanten und spannenden Meldungen. Unter anderem steht Hobby-Trainern ein Halloween-Event zu Pokémon Go bevor, der YouTuber ...
News zu PUBG

PUBG - Gibt es extra Cheater-Lobbys?

17.11.

Allgemein - Sprecherin von Bulma am gestrigen Tage verstorben

17.11.

Pokémon Ultrasonne & Ultramond - Ab sofort erhältlich und Launch-Trailer

17.11.

Gamesplanet - Far Cry 4, For Honor und Co. - Lohnende Wochenendangebote

17.11.

Amazon - MC Racing Gamingstühle stark reduziert

17.11.

Netzkultur - Jugendwort des Jahres 2017 bekannt gegeben

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!

TOP GAMES

  • PUBG Survival 4/5
  • Call of Duty WW2 Shooter 3/5
  • Friday the 13th: The Game Survival-Horror 4/5