PLAYNATION NEWS Allgemein

Allgemein - Insomniac: Todesfall beim Entwickler

Von Tobias Fulk - News vom 17.02.2012, 13:07 Uhr

Nachdem es erst in der vergangenen Woche einen Todesfall bei Bethesda Softworks gab (Adam Adamowicz verlor den Kampf gegen den Krebs), gibt es nun die nächste tragische Todesmeldung. So gab Insomniac Games bekannt, dass der Programmierer Michael Kuehl im Alter von 32 Jahren an den Folgen eines Verkehrsunfalls verstorben ist.

Die tragische Nachricht gab es zum einen über das Online-Kondolenz-Buch "Digital Artist Motorcycle Group", zum anderen über die offizielle Insomniac-Website, auf welcher seit der Bekanntgabe des Todesfalls ein Trauerbild mit der Unterschrift "1979 - 2012" zu sehen ist. Michael Kuehl starb an den Folgen eines schweren Motorrad-Unfalls, welcher sich vor Kurzem ereignete. Der nur 32 Jahre alt gewordene Programmierer, welcher für Insomniac Games unter anderem an Resistance und Ratchet & Clank gearbeitet hat, wurde während einer Motorrad-Tour von einem Auto erfasst, woraufhin er den schweren Verletzungen im Krankenhaus geschlagen geben musste.

Unser' gesamtes Netzwerk bestehend aus Gronkh.de, playMASSIVE.de und playNATION.de spricht den Freunden und der Familie ein herzliches Beileid aus. Außerdem danken wir Michael Kuehl für seine tolle Arbeit!

KOMMENTARE

News & Videos zu Allgemein

Allgemein Allgemein - Japanischer Gaming-Markt setzte im Fiskaljahr 2017 circa 30 Milliarden Euro um Allgemein Allgemein - Diese Games erscheinen vom 02. bis 08. April 2018 Allgemein Allgemein - Diese Games erscheinen vom 26. März bis 01. April Allgemein Allgemein - So realistisch können Gesichter mit der Unreal Engine aussehen Allgemein Allgemein - Hoverbike Scorpion-3 in Action! Allgemein Allgemein - Street Fighter 2 - So zerstört man(n) ein Auto mit bloßen Händen Netflix Netflix - Erste Serien und Filme für Juni enthüllt! Battlefield 5 Battlefield 5 - Teaser-Trailer bestätigt Zweiten Weltkrieg als Setting
News zu Death Stranding

LESE JETZTDeath Stranding - Ohne Moos nichts los - Myteriöser Screenshot zeigt Moos