Star Wars: The Old Republic: Heftige Kritik

Von Birthe Stiglegger am 28.01.2012 - 16:05 Uhr

Jedem von euch dürfte bekannt sein, dass es sich bei Star Wars: The Old Republic um ein Spiel handelt. Doch manche Menschen nehmen die Geschehnisse in der virtuellen Welt des SciFi-MMORPGs als Anlass zur Sorge. So geschehen beim Family Research Council. Die Verantwortlichen zeigten sich nämlich nicht gerade erfreut darüber, dass es möglich sein wird, im Spiel homosexuelle Beziehungen auszuleben.

So ließ Tony Perkins, der Präsident von Family Research Council, nun auf der offiziellen Webseite verlauten, dass bereits einige Spieler die dunkle Seite gewählt hätten. Das Feature der homosexuellen Beziehungen soll allerdings erst erscheinen und ist nach wie vor noch nicht auf den Servern verfügbar. Derzeit wird vom FRC dagegen schon dazu aufgerufen, an die Moral sowie an die zarten Seelen von Kindern  zu denken und sich eines Besseren zu besinnen.

comments powered by Disqus

Weitere News zu Star Wars: The Old Republic

Lead Designer Daniel Erickson verlässt Bioware
Nachdem bereits die Mitgründer Ray Muzyka und Greg Zeschuk Bioware verlassen haben, trennt sich mit Daniel Erickson ein weiterer jahrelanger Mitarbeiter der Spieleschmiede.

Umstellung auf Free2Play beschlossen?
Bereits seit mehreren Wochen halten sich die Gerüchte, dass Star Wars: The Old Republic schon bald dem Free2Play-Modell zum Opfer fällt - natürlich im positiven Sinne. Frank Gibeau, CEO von Branchenriese Electronic Arts, äußerte sich in einem ...

Wird Free-2-Play, allerdings ..
BioWares' Mitgründer Ray Muzyka gibt im Rahmen der E3-EA-Pressekonferenz bekannt, dass Star Wars: The Old Republic ab Juli als Free-2-Play-Modell startet. Allerdings dürfen Spieler ausschließlich bis Level 15 ihr Unwesen in der Galaxies ...

Weitere News anzeigen
2008 - 2014 PlayNation.de
Impressum Team Nutzungsbestimmungen GTAnext.de