PlayNation Test Ryzom

Ryzom - Test: Ryzom

Von Redaktion - Test vom 28.04.2009 - 15:15 Uhr
Ryzom Screenshot

Neuer Besitzer, neues Glück? Wir haben uns erneut nach Atys begeben und verraten euch, was sich alles getan hat!

Fazit

Auch mehr als vier Jahre nach Erscheinen ist Ryzom ein empfehlenswertes MMORPG. Abseits der üblichen Klassen und in seiner absoluten Komplexität spricht es allerdings eher ältere und rollenspielgeneigte Zocker an. Die Welt ist sehr dynamisch und weitläufig, Instanzen gibt es keine. Übliche Features wie Gildenhallen, Spielerwohnungen sowie Reit- und Packtiere sind selbstverständlich. Auf Feinheiten wie Wohnungseinrichtungen etc. muss man allerdings (noch?) verzichten.

Während die Anfängerinsel Silan als kostenfreie Trial fungiert, sind die Abokosten je nach Variante für die ihr euch entscheidet mit 6,49 bis 7,99 Euro durchaus in Ordnung. Wenn man sich die Zeit und Mühe nimmt, sich mit der Komplexität von Ryzom zu beschäftigen, kann man sich sehr schnell von den Reizen von Atys überwältigen lassen. Und wie bereits erwähnt, ist die Community recht hilfsbereit bei Einsteigerfragen. Hier und da hat der Titel aber auch leider seine Mängel. Die Quests sind teilweise langweilig, es fehlt an Inhalten im High-Levelbereich und der Grindfaktor ist sehr hoch. Ansonsten aber immer noch ein solides Spiel, das hoffentlich bald wieder neuen Content erhält.

PvE-Spieler: Diverse Quests, umfangreiches Crafting- und Harvestingsystem, Bossjagden, Events

PvP-Spieler: Duelle, Arena, Gildenkriege um Aussenposten, Fraktions-PvP mittels einschaltbarem Flag

Solo-Spieler: Solospiel im Bereicht Crafting und Harvesting, für Kampf und Magie Gruppenspiel empfehlenswert

Gelegenheitsspieler: Empfehlenswert, jedoch dauert der Einstieg etwas länger

Technik: Solide, aber leicht angestaubte Grafik. Gelungene Soundkulisse.

Besondere Features: Völlig freies Skillssystem und eigene Welt

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Fortnite

LESE JETZTFortnite - Wann wird der Meteor einschlagen?

KOMMENTARE