PlayNation Test Bounty Bay Online

Bounty Bay Online - Test: Bounty Bay Online

Von Redaktion - Test vom 10.04.2007 - 14:42 Uhr
Bounty Bay Online Screenshot

Feuer frei: Wir haben das Freibeuter-MMORPG durch den TÜV geschickt!

Im 15. Jahrhundert sah die Welt noch anders aus. Zu jener Zeit gab es nur selten köstliche Menüs und komfortable Kabinen auf den Schiffen der Weltmeere. Trotzdem hatten plötzlich unzählige europäische Bürger Lust auf eine Fernreise. Auch wenn der Zwieback mal von Maden durchsetzt war, stieg der Entdeckerdrang ins Unermessliche. Aus allen Ländern machten sich tapfere Abenteurer auf den Weg, um ein Stück vom Ruhm und Reichtum davonzutragen.

Glücklicherweise können wir im Online-Rollenspiel Bounty Bay Online daheim sitzen bleiben, unsere frische Chipstüte auspacken und gemeinsam mit tausenden Spielern die Welt erkunden. Das erste Seefahrer-MMORPG ist noch vor der kommenden Konkurrenz Pirates of the Caribbean Online sowie Pirates of the Burning Sea erschienen und ist gar nicht mal so schlecht.

Setzt die Segel

Dieses Jahr kommen nicht nur viele Fantasy-Titel auf den Markt. Gleich drei Entwickler, unter anderem auch Disney, stechen 2007 mit Online Piratenspielen in See. Die Konkurrenz ist groß, umso wichtiger war es für den deutschen Vertrieb von Bounty Bay Online, dass die Jungs ihr Game vor den anderen Spieleschmieden in die Händlerregale bringen. Obwohl der Titel in China mit über 4,5 Millionen Spielern sehr erfolgreich ist, wissen wir nach Archlord, RF Online und weiteren MMORPG, wie schwer es asiatische Titel auf dem europäischen Markt haben. Wir testeten Bounty Bay Online über einen längeren Zeitraum und können euch sagen, das Spiel ist zwar nicht perfekt, aber mehr als nur ein schnöder Asia-Grinder.

Ahoi, Herr Kapitän
Wie in Online-Rollenspielen üblich, beginnt alles mit der Generierung des eigenen Charakters - was in Bounty Bay jedoch dürftig gelöst wurde. Der Spieler hat die Wahl zwischen vier verschiedenen Klassen: dem Krieger, ein potentieller Held im Nahkampf; der Händlerin, spezialisiert auf Kommunikation; dem Entdecker, ein ambitionierter Schatzsucher sowie der Seefahrerin, die sich mit den Gefahren des Meeres auskennt. Die Berufe sind nicht verbindlich, auch ein Krieger kann beispielsweise später Handel treiben. Weiterhin können alle Charaktere später handwerkliche Fähigkeiten erschließen. Ist die Profession gewählt, könnt ihr noch ein wenig an den Einstellungen des Charakters herumschrauben. So besteht die Möglichkeit Gesicht und Haare zu verändern. Viele Optionen existieren leider nicht, selbst das Geschlecht ist je nach Anfangsklasse vorgeschrieben. Schade!


ScreenShot_0003


Athen oder Alexandria?
Junge Seefahrer, die im 15. Jahrhundert ein neues virtuelles Leben anfangen wollen, starten in Athen oder Alexandia. In den Startmetropolen gibt es erste Aufträge, viele Händler, eine Werft und diverse Mitspieler, die den einen oder anderen Warenstand aufgemacht haben.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE