PlayNation Test Archlord

Archlord - Test: Archlord

Von Redaktion - Test vom 22.11.2006 - 13:23 Uhr
Archlord Screenshot

In Archlord könnt ihr der Boss vom Server werden! Doch ist das wirklich so cool?

Coole Gegenstände und Superschwerter reichen euch nicht? Ihr wollt mal richtig auf die Pauke hauen und den anderen Fantasy-Helden zeigen, wer der stärkste Abenteurer ist? Dann dürfte Archlord das richtige Spiel für euch sein. Immerhin könnt ihr hier für drei Wochen die Kontrolle über den ganzen Server übernehmen. Eure Träume werden wahr? Mal sehen...

Auf nach Chantra


25

Zu Beginn unterscheidet sich Archlord nur unwesentlich von anderen Online-Rollenspielen. Der Spieler stellt sich zuerst einmal einen Helden zusammen. Dabei kann er zwischen den Rassen Mensch, Ork oder Mondelf wählen. Die Gattungen verfügen alle über unterschiedliche Klassen. So treten Orks als Schamanen, Berserker oder Jäger an, die Mondelfen erforschen die Welt als Elementalisten oder Spiritualisten und die Menschen sind als Magier, Ritter oder Waldläufer unterwegs.

Nicht gerade viel Auswahl? Naja, das Spiel kommt auch aus Asien, soll sich laut Entwickler aber eher an westlichen Onlinegames orientieren. Ist der Held erstellt, zieht ihr entweder alleine oder mit einer Gruppe los und erledigt erstmal ein paar mürrische Bestien oder wendet sich den über 2.500 Quests zu, die leider alle sehr ähnlich aufgebaut sind. Es gilt schnell aufzusteigen im Reich von Chantra, damit sich tapfere Held dem Hauptteil des Spiels zuwenden kann - dem Kampf um den Titel des Archlords. Bis dahin ist es allerdings ein harter Weg und damit meinen wir nicht nur die vielen Gefechte und Abenteuer bis zum Maximum-Level 100.

Kreuzt die Schwerter
 
Wie man zum dicken Obermotz aufsteigt, ist relativ leicht erklärt. Über die Welt verteilt gibt es drei Burgen, in denen sich die so genannten Archons befinden. Mit dieser Reliquie können Spieler das Tor zu Chantras Thron öffnen. Bis man einen solchen Schlüssel in den Händen hält, müssen die Helden allerdings gegen heftige Bewacher antreten, die in großen Massen auf tapfere Recken einprasseln. Hat sich eine Spielergruppierung einen Archon erkämpft, tritt diese gegen die beiden anderen Gilden an, die sich ebenfalls ein Artefakt besorgt haben. Darauf duellieren sich die Thronkampf-Kandidaten des Clans mit dem Archlord selber. Zuvor wird noch ein Kamerad ausgewählt, der bei einem Sieg den Titel des Archlord übernehmen darf. Was man davon hat, wenn man ab sofort für drei Wochen der "Chef" vom Server wird? Weiterlesen!

Ich bin Petrus
 
Der Archlord ist in der Zeit seiner Regentschaft der mächtigste Spieler. Er kann das Wetter kontrollieren, Monster beschwören und wird auch noch von einer Leibwache beschützt. Besonders heftig ist das Reittier des gut ausgerüsteten Kriegers. Hier gibt es kein kleines Pferdchen. Der Meister bekommt ein Megavieh: einen richtig fetten Drachen. Das rockt!
 
Der Spieler ist jedoch nur für 21 Tage der Herrscher, deshalb sollte man sich in dieser Zeit nicht zu viele Feinde machen. Schließlich gibt es auch abseits vom Wettkampf einige PvP-Scharmützel und große Schlachten.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE