PlayNation Test Requiem: Bloodymare

Requiem: Bloodymare - Test: Requiem: Bloodymare

Von Redaktion - Test vom 17.07.2008 - 16:22 Uhr
Requiem: Bloodymare Screenshot

Blutiger Horror-Schocker! Wir haben uns das kostenlose Requiem: Bloodymare genauer angeschaut! 

Fazit

Alles in allem ist Requiem: Bloodymare ein gelungenes Online-Rollenspiel, auch wenn es in Sachen Spielinhalten eher Durchschnittskost bietet. Dennoch bietet es einiges an Abwechslung und Beschäftigung für zwischendurch. Unangenehm aufgefallen ist, dass man andere Charaktere nicht per Befehl ignorieren kann. Das bedeutet zeitgleich, dass man die zahlreichen Goldsellerbots in den Städten immer mitlesen muss. Für meinen Geschmack wird von den GM's zu wenig dagegen getan, allerdings ist eine Duldung dieser Personen durch Gravity natürlich auch möglich. Hier wurde uns aber auf jeden Fall wieder ein Spiel vorgelegt, bei welchem man sich als erwachsener Mann nicht schämen muss wenn man es gut findet. In diesem Sinne, viel Spaß beim Metzeln!

PvE-Spieler: Durchgängige Quests, massig Mobs und Jagdmöglichkeiten zur "Geisterstunde"

PvP-Spieler: PK-System und Battlegrounds, ansonsten noch unausgewogen

Solo-Spieler: Ohne größere Probleme spielbar

Gelegenheitsspieler: Ab und zu mal ein paar Monster kloppen ist immer möglich. Für alle Spielinhalte müssen aber bestimmte Zeiten her (s. "Geisterstunde")

Technik: Eintönige und leicht angestaubte Grafik

Besondere Features: Einziges, derzeit erhältliches kostenloses Horror-MMORPG

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE