PlayNation Test Die Sims 4

Die Sims 4 - Eingeschränkte Lebenssimulation für das Sofa

Von Andre Holt - Review vom 30.11.2017 - 18:44 Uhr
Die Sims 4 Screenshot

Die lange Wartezeit von mittlerweile drei Jahren hat endlich ein Ende und die Lebenssimulation Die Sims 4 erschien auch für PlayStation 4 und Xbox One. Dabei soll das vollwertige Spiel geboten werden und nicht - wie bisher eher bekannt - ein sehr eigener Titel entstehen, der mit dem Hauptspiel wenig gemein hat. Wir haben uns in das Leben der Sims eingemischt und konnten definitiv eine Menge Spaß haben – wenn doch nur die Bedienung mitspielen würde.

Es dürfte kaum eine Spieleserie geben, die so bekannt ist, wie Die Sims von Maxis und EA. In der langjährigen Reihe erstellt ihr euch eigene Charaktere und durchlebt mit ihnen den typischen Tagesalltag, gespickt mit allerlei Blödsinn und kuriosen Situationen. Durch das Spielprinzip sorgte der Titel schon in der Vergangenheit auch bei Leuten für Begeisterung, die im Allgemeinen eher wenig mit Videospielen anfangen können und in dem Spiel ihre Kreativität auslassen konnten. Dabei liegt vielen Spielern besonders das Bauen von Häusern samt Dekoration sehr am Herzen und kann locker einige Spielstunden an den Bildschirm fesseln.

Die Sims 4 Die Sims 4 Entwickler möchten The Walking Dead- oder Fallout-Erweiterung

Wenig Content trotz Vollpreis

Eigentlich war es also nur logisch, dass das vierte Hauptspiel als vollwertiger Titel auch auf den Konsolen verfügbar gemacht wird und nicht eine Art Spin-Off darstellt. Dies ist jetzt nach ganzen drei Jahren mit Die Sims 4 geschehen, das nun für PlayStation 4 und Xbox One verfügbar ist. Dabei legt das Spiel einen großen Wert darauf, gleiche Inhalte wie die PC-Version zu bieten und somit besonders Neulinge abzufangen oder Veteranen, die Die Sims 4 auch vom Sofa aus genießen wollen.

Doch hier haben wir direkt den ersten Knackpunkt: Sobald wir das Spiel starten, landen wir im altbekannten Hauptmenü und werden direkt mit kostenlosen Inhalten begrüßt, die das Sammlerherz jubeln lassen. Doch was ist das? Als Nächstes wird uns klammheimlich verraten, dass bereits die Großstadt-Erweiterung und das Vampir-Pack verfügbar sind. Und das für nur 40 Euro, beziehungsweise 20 Euro.
Das ist ganz schön bitter, denn wir erhalten hier fast zum Vollpreis, also im Prinzip nicht mal das gesamte Set, das bis dato erschienen ist.
Hier hätte man definitiv sagen können, dass alle Inhalte direkt enthalten sind und nur das neue Add-On, das Haustiere einfügt, zu einem späteren Zeitpunkt für einen Preis von etwa 30 Euro erworben werden kann.

So fühlt es sich direkt nach einer Art Kostenfalle an und die Motivation sank bei uns in den Keller. Sicherlich wurde im Voraus kommuniziert, das nicht alle Inhalte enthalten sein werden, aber direkt eine Art Paywall aufzubauen, kann nicht die richtige Lösung sein und enttäuscht auf ganzer Linie.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu PUBG

LESE JETZTPUBG - Frauen-Modelle auf Test-Server mit abgebildeten Schamlippen

KOMMENTARE