PlayNation Test World of Final Fantasy

World of Final Fantasy - Der RPG-Überraschungshit der letzten Jahre bei uns im Test!

Von Ben Brüninghaus - Test vom 01.11.2016 - 10:00 Uhr
World of Final Fantasy Screenshot

World of Final Fantasy, das Rollenspiel aus dem Hause Square Enix, schließt eine Brücke zu jüngeren Neueinsteigern der Serie und den Fans der ersten Stunde. Wir erklären euch in unserem ausführlichen Test, warum uns der Überraschungshit eine Menge Freude bereitete. Obwohl wir den Titel gar nicht auf der Rechnung stehen hatten, haben es die Entwickler geschafft, uns positiv mit ihrem neuen Spiel des Final Fantasy-Franchises zu überraschen. Der schmale Grad der jüngeren Spielergeneration im Kontrast zur alteingesessenen Fanbase wird hier mit jahrelanger Erfahrung und Arbeit am Genre Rollenspiel seitens der findigen Entwickler gemeistert.

Wir haben bereits in unserem Vorschauartikel vor einigen Wochen über World of Final Fantasy aus dem Hause Square Enix, der Entwicklerschmiede, für die PlayStation Vita und PlayStation 4 berichtet. Das neue RPG-Abenteuer mit Lann und seiner Zwillingsschwester Reynn entführt euch in die zauberhafte Welt von Grymoire und zieht die Spieler mit klassischen und andersartigen Gameplay-Elementen in seinen Bann.  In der Vorschau konnten wir bereits einen kleinen Einblick in den Titel gewinnen und euch somit die grundlegenden Mechaniken des Spiels erklären. 

Tipp: Hier geht es zum Vorschau-Bericht!

Bis dato haben wir den Titel auf Herz und Niere testen können, sodass es heute unseren umfangreichen Testbericht gibt. Und keine Sorge, es handelt sich bei World of Final Fantasy nicht bloß um einen billigen Pokémon-Abklatsch, sondern um ein System, in das seitens der Entwickler viel Herzblut und Liebe geflossen sein muss. Denn in World of Final Fantasy kommt es auf das Gesamtpaket an, das in seiner Fülle zu überzeugen weiß.

Dieses steckt voller wichtiger Details, die es zu beleuchten und beachten gibt. Und deswegen gibt es an dieser Stelle den Hinweis, dass der Titel nichts für Action erwartende Hollywood-Explosionsfreunde ist. Die Macht des Entschleunigens wird hier in einer Trumpfkarte ausgespielt, die den Spieler wie Twisted Fate aus League of Legends hinterrücks attackiert, wenn er es am wenigsten erwartet. Allem voran solltet ihr viel Zeit mitbringen. Denn bei WoFF handelt es sich um einen vollwertigen FF-Titel, mit dem ihr schon mal gut und gerne bis an die 100 Stunden (!) verbringen könnt.

Spieler, der Herr der Zeit

Auch wenn die Story rund um Lann und Reynn ca. 50-60 Stunden bei mäßigem Tempo in Anspruch nimmt, gibt es viele Faktoren, die in Hinsicht auf das Spielerlebnis einiges an Zeit kosten. Da wären neben der Hauptgeschichte auch noch die Nebenquests, die seitens der Stadt- und Dorfbewohner bereitgehalten werden. Hier müsst ihr diverse Aufgaben erfüllen, um schließlich eine Annehmlichkeit im Gegenzug zu erhalten. Es ist kein Muss, aber die niedlichen Chibi-Bewohner von Grymoire freuen sich über eure Hilfe. Zudem gibt es die sogenannten Seelenberührungen, die an einigen Stellen im Spiel direkt zur Hauptgeschichte gehören, jedoch auch etwaige Nebenhandlungen bereithalten. Hierüber könnt ihr im Raum der Zeit auf die Seelen bestimmter Mitstreiter temporär zugreifen sowie auf die Kämpfe einer bestimmten Zeitlinie und einem anderen Ort Einfluss nehmen. Um in den vollen Genuss der eigenständigen Welt von Grymoire zu kommen, solltet ihr hier auf jeden Fall keine Seelenberührung außer Acht lassen.

Doch Square Enix möchte dem Spieler in puncto Zeit etwas entgegenkommen. Die Dialoge und Kämpfe sind relativ in der Zeit. Die Entwickler haben nämlich eine Form der Zeitmanipulation verbaut. Das heißt, um die vollen Dialogsequenzen nicht gänzlich überspringen zu müssen, gibt es eine alternative Form für Ungeduldige. Genauso wie bei den Dialogen könnt ihr, wenn ihr des Wartens innerhalb der Kämpfe überdrüssig seid, die Situation schlichtweg vorspulen. Laut griechischer Mythologie werdet ihr demnach zu Chronus, dem Gott der Zeit. Ihr könnt eure Gedanken nicht direkt an den Computer übertragen, aber an die Funktion zum automatischen Kampf wurde seitens der Entwickler trotzdem gedacht. Wenn ihr jene Taste im Kampf aktiviert, dann kämpfen Lann und Reynn ganz allein wie von Zauberhand.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE