PlayNation Test Deus Ex: Mankind Divided

Deus Ex: Mankind Divided - Die Zukunftsvision im Test

Von Franziska Behner - Test vom 26.08.2016 - 12:30 Uhr
Deus Ex: Mankind Divided Screenshot

Deus Ex: Mankind Divided von Square Enix ist vor wenigen Tagen für den europäischen Markt veröffentlicht worden. Wie wir die Dystopie in dem Titel empfinden und wie sich der Hauptcharakter spielt, erfahrt ihr in unserem Test.

Zukunftsdystopie wird Wirklichkeit

Deus Ex: Mankind Divided von Square Enix führt uns in eine Welt der Zukunft. Vor zehn Jahren hätten wir wahrscheinlich noch gesagt, dass das Gezeigte in weiter Ferne liegen wird. Heute stellen wir erschrocken fest: diese dort gezeigte Zukunft ist nur noch einen Steinwurf entfernt. Bereits jetzt sind mechanische Bauteile im Körper keine Seltenheit mehr. Von Chips im Gehirn, über Schrauben im Knie oder kleinen Chips in der Fingerkuppe, mit denen sich die Türen des eigenen Autos über eine Berührung öffnen lassen: nichts scheint mehr undenkbar.

Gleich zu Beginn besonders hervorzuheben, ist der Blick in die weiteren Optionen des Startbildschirms. Denn die Entwickler haben sich eine Kleinigekeit für jene Spieler einfallen lassen, die bisher mit der Reihe noch nicht vertraut sind: Über einen Knopfdruck startet ein rund 10-minütiger Film über die bisherge Geschichte. Mit Originalszenen und Gesprächen bekommt der Spieler hier alle wichtigen Momente der Story mit auf den Weg und startet samt einigem Vorwissen ausgestattet in das neue Abenteuer. Während der Forführung kommentiert Adam Jensen die gezeigten Szenen und bringt an etwas undurchsichtigen Stellen Klarheit hinein. Auch für Fans der Reihe und Story-auswendig-Kenner ein absoluter Leckerbissen!

Was bisher geschah

Adam Jensen ist das was wir salopp einen 'Cyborg' nennen würden. Sein Körper ist übersäht mit Augmentationen - technischen Verbesserungen. Die Meisten davon dienen als Hilfsmitel im Kampf, ob aktiv oder passiv. Jensen ist aber nicht der Einzige, der im Laufe der Jahre freiwillig oder unfreiwillig so verändert worden ist: viele Menschen ließen sich Körperteile amputieren oder verändern, um besser, schneller und insgesamt leitungsfähiger zu sein. Doch nicht alle Bewohner der Erde sind so überzeugt von dieser Technik. Die Menschheit spaltete sich so in die Befürworter und Gegner dieser Technik. Auch wenn diese zwei Gruppen nie ein Herz und eine Seele waren: ein Zusammenleben ist möglich gewesen. Zumindest bis zu einem Hackerangriff, bei dem vor allem die Augmentierten betroffen waren und wahllos auf die Menschen losgingen. Unzählige verloren dabei ihr Leben.

Wie willst du vorgehen?

2029: Ein großer Streit entsteht und die einst 'besseren' Menschen rutschen in der Gesellschaft weit ab. Sie werden als Menschen zweiter Klasse bezeichnet und leben in den niedersten Ecken der Stadt. Eines Tages gibt es einen neuen Angriff: im Bahnhof von Prag gab es eine Explosion, bei der Adam Jensen beinahe umkam. In Mankind Divided macht sich der Spieler zusammen mit einer Spezialeinheit auf die Suche nach dem Täter, die sich als schwieriger und vielschichtger erweist, als zu Anfang angenommen.
Der Spieler hat im Game oft die Qual der Wahl. Bis unter die Zähne bewaffnet oder doch lieber still und heimlich vorgehen? Pistole oder Gewehr? Plan A oder lieber doch Plan B? Die Entscheidungen, die in solchen Momenten getroffen werden, haben meistens einen direkten Einfluss auf die kommenden Spielmethoden. So lässt sich natürlich nicht jedes Mal die komplette Story umschreiben, aber das Spielgefühl und die Art und Weise die folgenden Aufgaben anzugehen, verändern sich stark. Das fördert zudem stark den Wiederspielwert des aktuellen Teils der Deus Ex-Reihe.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE