PlayNation Test Block N Load

Block N Load - Blockbuster oder Minecraft mit Ladehemmungen?

Von Pierre Magel - Test vom 25.12.2014 - 13:41 Uhr
Block N Load Screenshot

Entwicklerstudio Jagex wagt sich mit einer interessanten Kombination aus Minecraft und Team Fortress 2 an den Start - das Voxel-Shooter-MMO Block N Load befindet sich aktuell zwar noch mitten in der Beta, läuft aber schon jetzt größtenteils sehr rund und erfreut sich einer hohen Anzahl von Spielern. Warum der Titel zurecht eine erfolgreiche Testphase durchläuft, klären wir in unserem Betatest zu Block N Load. Viel Spaß!

Klötzchen bau'n, Gegner verhau'n

Ein Match in Block N Load lässt sich in zwei Abschnitte unterteilen: Nachdem man sich für einen von sechs Helden entschieden hat, kann man gemeinsam mit seinem Team aus vier weiteren Mitstreitern die Bauphase beginnen. In diesem zeitlich begrenzten Teil der Partie haben die Spieler die Aufgabe, die eigene Base so auszubauen, dass das gegnerische Team nur schwer an den zu zerstörenden Cube herankommt. Damit das gelingt, besitzen die verschiedenen Helden unterschiedliche Blöcke - diese reichen von automatisch angreifenden Geschütztürmen hin zu Fake-Steinen, die zerfallen, wenn ein Gegner sie betritt. Durch die Varianz der Baukomponenten entstehen so jedes Mal völlig neue Matches, die komplett anderes Gameplay bieten.

Sind die Minuten abgelaufen, beginnt der actiongeladene Teil des Spiels: Die undurchdringbare Wand in der Mitte des Spielfeldes verschwindet - von da an kann wild losgeballert werden. Auch hier bieten die Klassen einige Unterschiede, denn jede Figur hat sein eigenes Waffenarsenal und kann so eine individuelle Rolle innerhalb des Teams annehmen. Während man nun also versucht, in die gegnerische Base zu gelangen, darf man noch immer Blöcke anbauen oder entfernen und sich beispielsweise durch unterirdische Tunnel dem Ziel nähern. Gewonnen hat das Team, welches alle Cubes der gegnerischen Base zerstören konnte - ein Zeitlimit gibt es dafür nicht. Je nach Map können bis zu drei Basen pro Mannschaft auf der Karte vorhanden sein.

Welcher raue Recke darf's denn sein?

Block N Load nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst: An jeder Ecke des Comic-MMOs warten lustige Sprüche und kleine Gimmicks auf die Spieler. Das merkt man auch bei der Heldenauswahl, die von der verrückten Professorin "Doc" Eliza Doolaally bis hin zu Anthony "Tony" Turretto reicht, der sich vor allem durch seine wuchtigen Raketentürme auszeichnet. Die Klassen besitzen dabei nicht nur andere Waffen, sie bauen auch unterschiedlich schnell ab, halten verschieden viel aus und bewegen sich mal schneller, mal langsamer. Dazu kommt, dass jeder Held eine ultimative Fähigkeit besitzt, die in ihrer Funktionsweise einzigartig und mächtig zugleich ist. So ist es dem mexikanischen Superninja O.P "Juan" Shinobi zum Beispiel möglich, sich dank seines Skills überall dorthin zu porten, wo er zuvor einen Schrein platzieren konnte - richtig gesetzt, kann man so schnell die gegnerische Basis erreichen.

Die Helden in der Übersicht:

Sergeant "Sarge" Stone

  • - Der klassische Haudrauf-Held; nicht besonders klug, dafür mutig. Verfügt über dicke Wummen und kann sich im Kampf selbst heilen.

O.P "Juan" Shinobi

  • - Sehr außergewöhnliche Klasse, weil die primäre Waffe seine Nahkampf-Klingen sind. Kann Wände hochklettern und sich über die Map teleportieren.

Nigel Purdey-Longshott

  • - Der edle Jäger unter den Helden. Macht auf Distanz immens viel Schaden, eignet sich gut für die Verteidigung aus der Base heraus.

Anthony "Tony" Turretto

  • - Dank seiner Fähigkeit, diverse Geschütztürme aufzubauen, ist er in der Verteidigung unschlagbar. Besonders schnell darin, Blöcke abzubauen.

Cogwheel

  • - Robuster Roboter mit viel Leben und Rüstung. Gehört an die vorderste Front - ausgestattet mit schwerer Minigun und einem Raketenwerfer.

"Doc" Eliza Doolally

  • - Idealer Support im Team, ultimative Fähigkeit erlaubt ihr, angeschlagene Helden zu heilen. Macht durch Flächendamage viel Schaden über Zeit.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE