PlayNation Test inFamous: Second Son

inFamous: Second Son - Action-Knaller mit kleinen Schwächen

Von Dennis Werth - Test vom 20.03.2014 - 17:11 Uhr
inFamous: Second Son Screenshot

Zum Launch der PlayStation 4 durften Spieler in den Genuss von Killzone: Shadow Fall kommen, welches bereits zeigte, wie umfangreich die Next-Generation-Konsole aus dem Hause Sony die Muskeln spielen lassen kann. Wenige Monate danach steht der nächste exklusive Hit in den Startlöchern: InFamous: Second Son. Mit flotten Sprüchen, schweren Entscheidungen und einer beeindruckenden Optik kracht es gewaltig.

Während der Einstieg und die Handhabung der Steuerung schnell über die Bühne läuft, wird der PlayStation 4-Spieler nach einem Wimpernschlag an den Bildschirm gefesselt. Protagonist Deslin Rowe tritt in die Fußstapfen von Cole McGrath aus den Vorgängern des inFamous-Franchises und weiß zu überzeugen. Als Draufgänger zieht er im Vorort von Seattle durch die Straßen, lässt keine Partys aus und absolviert seine größte Leidenschaft: Das Sprühen von Graffitti. Mit flotten Sprüchen bringt dieser jedoch seinen Bruder, welcher zugleich als Sheriff für Ordnung sorgt, zur Weißglut. Deslin macht sich durch einen Ausbruch von Gefangenen, verursacht durch einen Verkehrsunfall, unfreiwilig mit den Fähigkeiten vertraut und gerät auf die Abschussliste der DUP, eine Institution, welche so genannte Bioterroristen jagt. Wie auch bei den Vorgängern der inFamous-Serie kann sich der Protagonist seine Fähigkeiten bei Mitbürgern aufladen und diese für seine Zwecke einsetzen. Im Verlauf der Handlung müssen unterschiedliche Entscheidungen getroffen werden, die eine entsprechende Wendung oder gar Beeinflussung von Deslin zum Brecher der Gesetze werden lässt. Der Spieler hat es selbst in der Hand, weshalb die Entscheidungsfreiheit hier zu loben ist. Am liebsten möchte man sofort erfahren, wie und was anschließend passiert.

Die Reise zieht uns in die Großstadt Seattle, welche als offene Welt funktioniert und viele Freiheiten bietet. Ein Vergleich zu Krachern wie GTA 5 mit seinem Los Santos soll und kann aber nicht gezogen werden. Dafür dürft ihr die Superkräfte in einer großen Spielwelt ausleben und eure Muskeln spielen lassen. InFamous: Second Son ist kein Spiel, welches von seiner Ernsthaftigkeit lebt, sondern lässt auch ein Lächeln zu, wenn Rowe wieder einen cleveren Spruch raus haut. Und das mit einer authentischen deutschen Synchronisation. Alternativ kann der Spieler in den Einstellungen auch die originale Tonausgabe aktivieren. Hier und da flattern jedoch Logikfehler über den Bildschirm und lässt uns ab und an überlegen. Wer sein Karma, welches wir weiter unten im Artikel genauer beschreiben, beeinflusst, ändert jedoch nicht die Charakterisierung Deslins. Heißt, es sind in seiner Person im Verlauf der Handlung keine Beeinflussungen zu erkennen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE