PlayNation Test Auto Club Revolution

Auto Club Revolution - Gut aber mit deutlichen Macken

Von Christian Liebert - Test vom 19.06.2013 - 16:28 Uhr
Auto Club Revolution Screenshot

Qualmende Reifen, brodelnder Asphalt und mit Spitzentempo über die Rennstrecken dieser Welt donnern: Das sind die Träume eines jeden Motorsportfans. Dazu noch einen Luxusschlitten unter dem Hintern und das Leben könnte so schön sein. Für viele bleibt dieser Traum mangels Geldressourcen leider ewig unerreicht. Da ist es doch gleich doppelt so gut, dass Games wie Auto Club Revolution dieses Feeling für lau auf den Bildschirm übertragen. In der ohnehin schon dünn besiedelten Welt der Online-Racer hat ACR aus dem Hause Eutechnyx deutlich die Nase vorn, aber macht das Onlinevergnügen damit auch wirklich Spaß oder punktet man alleine nur durch seine Vormachtstellung? Wir haben uns den Fahrspaß genauer angesehen und durchleuchtet.

Schneller Einstieg

Wenn man seine Karriere als Profifahrer beginnen möchte, will man sich nicht lange mit der Theorie abgeben. Schnell rein in den Rennwagen und los geht’s. Der Rest wird sich schon so ergeben. Ganz so leicht macht es einem die umfangreiche Webseite von Auto Club Revolution zwar nicht, aber dennoch gibt sich Eutechnyx alle Mühe, den virtuellen Fahrer ganz schnell hinter das Lenkrad zu lassen und ihm dennoch die wichtigen Eigenheiten von ACR mit auf den Weg zugeben. Anders als die meisten Rennspiele, in denen es plump ums Gewinnen geht, sieht sich Auto Club Revolution mehr als Simulation und setzt neben dem Kampf um die Platzierung auch verstärkt auf das fahrerische Können seiner Spieler. Es gilt also nicht nur schneller als die anderen zu sein, sondern vor allem korrekt auf der Strecke zu bleiben. Sämtliche Abweichungen oder unfairen Überholmanöver werden mit einem negativen Zeitbonus bestraft, der euch am Ende des Rennens locker die Platzierung kosten kann. Wer nur auf Geschwindigkeit aus ist, ist hier falsch. Das sollte im Vorfeld erwähnt werden.

Bevor ihr aber erstmals die Startlinie überquert, dürft ihr zuvor mit der Webseite des Spiels Bekanntschaft machen. Diese ist nicht nur für die Anmeldung notwendig, sondern stellt neben den Rennstrecken auch gleichzeitig den Hauptanlaufpunkt des Spiels dar. Auto Club Revolution ist nämlich nicht nur ein Onlinespiel, sondern zeitgleich auch eine Art Social-Network für Rennsportler. Seid ihr also nicht gerade auf der Piste, könnt ihr die Zeit auch dazu nutzen, an Diskussionen teilzunehmen oder Gleichgesinnte kennenzulernen. Die Gründung eines oder der Beitritt zu einem Rennstall (ähnlich einer Gilde oder einem Clan) ist zwar optional, für den späteren Spielspaß aber mit essenziell. Auf der Webseite findet ihr ebenso die täglichen Events, die ihr abschließen könnt, um zusätzliche Punkte und Erfahrung zu kassieren. Damit kommen wir auch schon zur Fahrerentwicklung. Ähnlich wie viele andere Onlinegames baut ACR hier auf ein Stufensystem, welches zwar keinen großen Einfluss auf die Inhalte des Spiels hat, aber für das Matchmaking und die Kaufmöglichkeiten verschiedener Autos eine Rolle spielt.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE