PlayNation Test Trials Evolution

Trials Evolution - Eine Evolution in jeder Hinsicht

Von Dennis Schaffrath - Test vom 17.04.2012 - 18:28 Uhr
Trials Evolution Screenshot

Mit mehr als zwei Millionen verkauften Einheiten und einem fast makellosen Spielprinzip gelang Entwicklerstudio RedLynx mit seinem Download-Spiel Trials HD ein waschechter Erfolg. Trials Evolution soll, wie der Name schon vermuten lässt, die Spielerfahrung auf ein noch höheres Niveau schrauben und überzeugte in unserem Test durch den nötigen Feinschliff, neue Features und das altbewährte Suchtpotenzial. Warum sich Trials Evolution mit Links vor seinen Vorgänger setzt und sich bei uns jetzt schon für den besten Download-Titel 2012 nominiert hat, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Never change a running system

Der Spielverlauf von Trials Evolution hat sich im Gegensatz zum Vorgänger nur wenig verändert. Noch immer gilt es mit seinem Motorrad von links nach rechts über mit Hindernissen gespickte Kurse zu brettern und dabei eine möglichst gute Zeit zu erzielen. Damit man sich nicht auf halber Strecke auf die Schnauze legt, gilt es mit Hilfe der Analog-Sticks das Gewicht des Fahrers zu justieren und die Geschwindigkeit des Motorrads je nach Situation zu regulieren. In der Theorie mag das nun ein wenig öde und wenig motivierend klingen, in der Praxis gibt es allerdings schier unendlich viele Kniffe auf jeder einzelnen Strecke, so dass man sich plötzlich auf der Jagd nach der Bestzeit an den Bildschirm gefesselt wieder findet. Gesteigert wird dieses Suchtpotenzial außerdem dadurch, dass man stetig neue Kurse und Medallien freischalten kann. In Trials Evolution gibt es nun außerdem virtuell ein wenig Knete auf die Hand, welche man in sein Gefährt oder das Aussehen des eigenen Fahrers stecken kann.

Und plötzlich klingt

Aus Fehlern gelernt

Nicht nur der Spieler kann aus seinen Fehlern lernen und eine Strecke nach dem hundertsten Durchspielen perfekt beherrschen, sondern auch die Entwickler. Natürlich beschäftigen diese sich nicht damit ihre eigenen Strecken zu studieren, sondern mit dem Ausmerzen einiger Kritikpunkte, die es bei Trials HD noch gab. Die zwei größten und wohl auch am meisten verlangten Änderungen gehen dabei Hand in Hand und sollten ein Lächeln auf jeden Veteranen des Vorgängers zaubern. Endlich kann man sich nämlich per Level-Editor selbst seine Traumstrecke basteln und dabei seiner Kreativität freien Lauf lassen. Der Editor bietet einen riesigen Spielraum für die eigenen Ideen und ist trotzdem leicht zu bedienen. Bereits nach wenigen Minuten stellt man so seine eigenen (etwas fehlerbehafteten) Kreationen zusammen und lernt Schritt für Schritt seinen eigenen Kurs zu bauen. Setzt man sich richtig intensiv mit dem Editor auseinander, ist es sogar möglich eigene Minispiele wie z.B. ein Motorrad-Rennspiel aus der Vogelperspektive oder einen Ego-Shooter zu basteln. Solche Freiheit erinnert uns positiv an das PlayStation 3-exklusive LittleBIGPlanet 2 - auch wenn es dort natürlich noch umfangreicher zur Sache geht. Hat man sein Kunstwerk dann vollendet und für befahrbar befunden, kann man seine Map in wenigen Schritten mit seinen Freunden oder auch der gesamten Trials Evolution Spielerschaft teilen. 

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL