PlayNation Test The Darkness II

The Darkness II - Weck' die Dunkelheit in dir!

Von Tobias Fulk - Test vom 01.03.2012 - 10:02 Uhr
The Darkness II Screenshot

Im Jahr 2007 feierte das Entwicklerstudio Starbreeze mit The Darkness einen richtigen Erfolgshit. Mit über vier Millionen verkauften Einheiten auf Xbox 360, PlayStation 3 sowie auf dem PC war schon zum damaligen Zeitpunkt klar: Es wird definitiv einen Nachfolger geben. Heute, im Jahr 2012, war es dann soweit: The Darkness 2, welches von Digital Extremes entwickelt wurde, ist erschienen. In unserem ausführlichen Test verraten wir Euch, was wir vom zweiten düsteren Abenteuer von Jackie Estacado halten.

Die düsteren Machenschaften der Mafia

The Darkness II setzt storytechnisch rund zwei Jahre nach den Ereignissen vom ersten Teil an. Hauptcharakter Jackie Estacado ist mittlerweile Anführer eines Mafia-Clans in New York City, welcher Rache an den Mördern von Jackies Freundin Jenny geschworen hat. Doch was keiner so recht wusste: Eine neue Bedrohung tut sich im Untergrund der amerikanischen Stadt auf. Die mystische Bruderschaft, so der Name des feindlichen Clans, hat nicht nur Estacados Freundin auf dem Gewissen, sie ist auch hinter den Dämonen der Vergangenheit her. Als Jackie endlich mal wieder in einem Luxuslokal mit zwei Mädels entspannen will, wird er hinterhältig von der Bruderschaft attackiert. Womit der mysteriöse Clan wohl nicht gerechnet hat: Die „Dunkelheit“ („The Darkness“) schlummerte immer noch in Jackie Estacado. Nach nur wenigen Angriffen kann er der düsteren Macht nicht mehr widerstehen, woraufhin die bestialische Dunkelheit förmlich aus ihm herausbricht.

Die mystische Bruderschaft ist hinter Jackie Estacado her!

Weck' die Dunkelheit in Dir!

Schon nach den ersten Schießgefechten mit der mystischen Bruderschaft kommt das gewohnte Feeling aus dem ersten Teil wieder im Spieler hoch. Der linke und rechte Bildschirmrand wird von den beiden Killer-Tentakeln geziert, welche, wie auch schon im ersten Teil, verschiedene Fertigkeiten besitzen. Wir können Türen zerstören, Stromleitungen durchschneiden oder auch verschiedene Tötungsaktionen an den Feinden durchführen.  Als wäre das noch nicht genügend Zerstörungskraft, können wir zusätzlich zur „Dunkelheit“ auch noch eine oder wahlweise auch zwei Waffen gleichzeitig tragen und einsetzen. Die Entwickler nennen dieses bisher exklusive Feature von The Darkness II „Quad-Wielding“. Wer jetzt glaubt, dass man dadurch zur unbesiegbaren Waffe in der Fortsetzung zu The Darkness mutiert, der täuscht sich gewaltig. Die gegnerische KI heizt einem auch auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad ordentlich ein und man muss stets versuchen, Deckung hinter Kartons oder Wänden zu suchen. Digital Extremes hat sich somit den Kritikpunkten des Erstlings angenommen und diese ausgemerzt!

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE