PlayNation Test Final Fantasy XIII-2

Final Fantasy XIII-2 - Eine gelungene Fantasy-Fortsetzung?

Von Dennis Lehmann - Test vom 15.02.2012 - 13:12 Uhr
Final Fantasy XIII-2 Screenshot

Nach einiger Wartezeit veröffentlichte Square Enix im Jahr 2010 Final Fantasy 13 und so hätte es ein gutes Spielejahr für die sich schon lange in Geduld übenden Fans werden können . Es wurde aber vieles bemängelt. Irrsinnig lange Sequenzen, ein unausgereiftes Kampfsystem und ein Schlauchlevel nach dem anderen waren einige der Kritikpunkte. Die Entwickler versprachen daher Besserung und könnten dieses Versprechen spätestens jetzt mit Final Fantasy XIII-2 einlösen. Konnte Entwickler Square Enix den großen Ansprüchen der Community wirklich gerecht werden und ein echtes Final Fantasy-Erlebnis auf den Bildschirm zaubern? Erfahrt es, in unserem Test.

Wenn Träume wahr werden

Dreizehn Jahre später nach den Ereignissen von Final Fantasy XIII hat eine neue Zeitrechnung hat begonnen. Serah sieht in einem Traum, wie sich ihre Schwester Lightning in einer Welt namens Cocoon aufhält. Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Stammt sie aus einer anderen Zeit? Ein unbekannter Held taucht zudem auf: Noel Kreiss wird durch ein Zeitkontinuum in Serah’s Gegenwart katapultiert. Er trifft Lightning – Serah’s Schwester – und bekommt den Auftrag, sie zu finden und Serah zu Lightning zu führen. Obendrein erscheinen  Monster auf der gesamten Welt. Mithilfe des Zeitkontinuums gilt es sich bis zu Lightning vorzuschlagen.

Im Kern wieder Final Fantasy: Der zweite XIII-Teil.

Walhalla im Blickpunkt

Das Spiel beginnt im Ort Walhalla mit Lightning, die mittlerweile eine Kriegsgöttin zu sein scheint und gegen den feindlichen Ritter Caius kämpft. Während des Kampfes wird einem die Steuerung vermittelt und schon gleich „der Aktionsmodus“ gezeigt. In schnellen Quick-Time-Events müsst ihr durch das Drücken von Tasten im richtigen Moment während den Zwischensequenzen dem Boss-Gegner ordentlich einheizen. Falls euch dies nicht gelingt, schadet ihr dem Feind nur wenig. Größere Zwischengegnern besiegt ihr zudem meist durch solche Events. Der Kampf gegen Caius jedenfalls verläuft nicht gut für die augenscheinliche Göttin. Im letzten Moment schickt sie den Protagonisten Noel Kreiss durch ein Portal und gibt ihm eine Mission mit auf den Weg.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE