PlayNation Test Die Sims 3: Einfach tierisch

Die Sims 3: Einfach tierisch - Jetzt wird es tierisch: Mit Hund, Katze und Pferd nach Appaloosa Plains

Von Dennis Werth - Test vom 31.10.2011 - 11:13 Uhr
Die Sims 3: Einfach tierisch Screenshot

Einkaufen gehen, sich mit Freunden treffen, die Arbeitswelt erkunden und das verrückte Party-Leben auf den weltweiten Reisen erleben - Ja, was ist nicht alles in der virtuellen Welt der Sims möglich, oder? Doch eines hat gefehlt, ein treuer Begleiter eueres virtuellen Geschöpfes: Haustiere! Mit der neusten Erweiterung dürfen sich Tierliebhaber nicht nur Hunde und Katzen erstellen, sondern auch Pferde und Ponys. Doch geht da mehr? Wir haben Herrchen gespielt und verraten euch, ob die knuffigen Tierchen sich gut ins Spielgesehen einfinden oder ob uns die eine oder andere Katze in den Wahnsinn treibt.

Hund, Katze, Pferd!
Nein, dabei handelt es sich nicht um eine neue Tier-Dokumentation auf WDR, sondern um die Auswahl der Tiere, die der Spieler seiner Familie hinzufügen kann. Ähnlich wie beim Kreieren eines Sims-Geschöpfes, kann der virtuelle Tierliebhaber sich im Editor austoben und nicht nur hübsche, süße oder knuffige Begleiter erstellen, sondern auch rote, grüne, pinke oder sogar gelbe Hunde. Das sorgt enorm für Spaß und Lacher, besonders wenn der Spieler beispielsweise seinen Hund so voluminös erstellt, dass dieser zu platzen droht. Die Entwickler von Maxis haben sich hier ordentlich ins Zeug gelegt und einen sehr umfangreichen Editor auf die Beine gestellt. Selbst Pferde können optisch enorm angepasst werden. Viele Einstellungsmöglichkeiten sorgen für stundenlangen Spaß im Tier-Editor.

Och wie süß, du Mutanten-Hund!

Hat der Spieler letztendlich sein Pferd, Hund oder Katze erstellt, so wartet der Einzug in die Heimat auf die treuen Freunde. Ganz klar, dass der Spieler vorerst alles tiergerecht anpassen muss und das Inventar aufruft. Demnach warten Kratzbäume, Katzenklos die mit Laser ausgestattet sind und jeden Mist sofort bereinigen, Körbe für Hunde, Spielzeug oder Häuschen für das äußere Grundstück des Geschöpfs auf den Spieler. Natürlich noch viele weitere Möbel. Doch alle Einrichtungsstücke haben ihren Zweck. Stellt ihr beispielsweise keinen Kratzbaum auf, so zerkratzen die Katzen andere Möbel, die ihr in eurem Haus stehen habt.

Wer keinen Hund oder Katze haben will, der schwingt sich auf das Rad, fährt zum Stall und lässt sein Pferd über Hindernisse hüpfen, sorgt für Streicheleinheiten, lässt dieses an verschiedenen Wettbewerbe teilnehmen oder erlaubt seinem Hund Freilauf. Auch Katzen haben die Möglichkeit sich auszutoben. In der gesamten Stadt Appaloosa Plains gibt es verschiedene Parks, in denen die Tiere auf andere Tiere stoßen und Freundschaften schließen können.

Tierquäler?

In der ersten Linie macht Die Sims 3: Einfach Tierisch alles richtig und erweitert die Lebenssimulation um neue Geschöpfe, die praktisch ihr eigenes Leben auf ihren vier Pfoten tragen. Heißt, der Spieler kann selbst mit den Katzen, Hunden oder Pferden spielen und mit diesen andere Tiere treffen, Befehle ausgeben oder Wünschen nachkommen. Doch eine Szene sorgte für Lacher. Wer eher auf Nager steht, der kann sich ein kleines Haustier halten. Kurioserweise versucht das Herrchen oder das Frauchen das arme Tier ins Inventar zu packen und mit zur Arbeit zu nehmen. Gut, dass wir schnell die arme Beutelratte namens Lotti aus der Gefahrenzone geholt haben! Doch ist Lotti wirklich eine Beutelratte? Wohlkaum. Das Tier ähnelt eher einem Meerschweinchen. Ob hier ein Übersetzungsfehler sich eingeschlichen hat?

Neben Nagern warten auch Vögel, Schildkröten oder Schlagen auf den Spieler, die er mit in seine vier Wände einziehen lassen kann. Die Tiere können allerdings nicht erstellt bzw. äußerlich verändert werden, was wir schade finden. Wer hätte nicht gerne ein blaues Meerschweinchen?

Selten aber schick: Das Einhorn!

Apropos verrückte Tiere: Fleißige Spieler können ein besonderes Einhorn freischalten, welches nicht nur einen Affenzahn drauf hat, sondern auch hübsch anzusehen ist. Beispielsweise kann dieses mit Regenbogen-Effekten aufgehübscht werden oder mit einem Flammenmuster. Auch hier ist die Auswahl enorm.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL