PlayNation Test Gears of War 3

Gears of War 3 - Test: Epische Schlacht der Muskelprotze

Von Redaktion - Test vom 20.09.2011 - 09:30 Uhr
Gears of War 3 Screenshot

Ohne jeden Zweifel ist Gears of War eine der wichtigsten Exklusiv-Serien auf Microsoft's Xbox 360. Nachdem die ersten beiden Ableger aufgrund „hoher Gewaltdarstellung“ nicht den Weg in den deutschen Handel gefunden haben, erscheint das Trilogie-Finale erstmals auch bei uns. Doch warum? Ist das Finale von Gears of War etwa zahmer als seine Vorgänger? Diese und viele weitere Antworten liefern wir euch in unserem Test zu Gears of War 3.

Eine Seefahrt die ist lustig…


Die Haupthandlung von Gears of War 3 setzt achtzehn Monate nach den Geschehnissen des zweiten Teils ein. Auf dem Planeten Sera hat sich die Lage etwas beruhigt. Jedoch sind weite Teile des Landes in Schutt und Asche gelegt. Der Grund: Der langjährige Kampf gegen die Locust hat nicht nur zahlreiche Menschenleben gefordert, sondern auch großen Schaden an der Infrastruktur hinterlassen. Marcus Fenix, Hauptcharakter der Trilogie, sein Partner Dominic Santiago und Gear-Officer Anya Stroud schippern zusammen mit den restlichen Mitgliedern der Spezialeinheit „COG“ über die Lambent-Gewässer.

 

An einem eher ruhigen Tag auf hoher See starten die „Lambent“, in der deutschen Fassung als „Leuchtende“ betitelt, einen Angriff auf den Flugzeugträger Raven’s Nest. Bei den Leuchtenden handelt es sich um mutierte Locust, welche mit dem Zukunft-Rohstoff „Immulsion“ in Kontakt geraten sind. Hierdurch sind sie um einiges gefährlicher als ihre Urrasse, denn: Sie versuchen Fenix und sein Team nicht nur mit purer Waffengewalt aus dem Weg zu räumen, sondern sie explodieren bei näherem Kontakt. Außerdem entstehen durch den Kontakt mit Immulsion weitere grauenhafte Kreaturen, welche um einiges widerstandsfähiger und stärker sind als die normalen Locust.


Zurück zum Ort des Geschehens: Nachdem der für verschollen gehaltene Anführer der Coalition of Ordered Governments, Richard Prescott, auf einer der Landeplattformen des Schiffs gelandet ist, drückt er Fenix eine Datendisk in die Hand. Auf dieser befinden sich Aufzeichnungen von Adam Fenix, Vater des Hauptcharakters Marcus, welcher von der Locust-Anführerin Myrrha entführt wurde. Auf der Datendisk befindet sich eine Video-Botschaft, in welcher Adam erklärt, dass er ein Mittel gegen die Leuchtenden entdeckt hat. Danach beendet das Video auch schon und für Fenix und sein Trupp gibt es nur eine Aufgabe: Adam Fenix finden und unter tatkräftiger Mithilfe seinerseits die Locust- & Lambent-Brut endgültig besiegen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE