PlayNation Test RIFT

RIFT - Besser als Azeroth? Rift im Testlabor!

Von Redaktion - Test vom 12.04.2011 - 11:37 Uhr
RIFT Screenshot

Bereits im Jahre 2009 kündigte Entwickler und Publisher Trion World ein neues Online-Rollenspiel mit dem Namen Heros of Telara an. Das Spiel wurde später in in RIFT - Planes of Telara umbenannt und von vornherein war klar, dass man das Hauptaugenmerk auf den PvE-Content legen und mit großen Titeln wie World of Warcraft konkurrieren will. Nach verschiedenen Präsentationen, unter anderem auf der Gamescom Messe 2010 in Köln, galt RIFT als neuer Geheimtipp unter den MMO-Spielern. Nach mehreren erfolgreichen Beta-Phasen startete das Spiel pünktlich am 03. März 2011 in Deutschland. Mit dem Werbe-Slogan „We are not in Azeroth anymore" gibt Trion World eine klare Kampfansage und erhöht somit auch die Erwartungen an seinen MMO-Erstling. Unser Redakteur Christian „Hijuga" Liebert hat sich RIFT vorgeknöpft und zeigt euch hier, was die neue MMO-Hoffnung wirklich auf dem Kasten hat.

Zurück in die Zukunft!

Die Story von RIFT wirkt am Anfang recht komplex und etwas undurchsichtig. Grob zusammengefasst wird die Welt Telara von Rissen geplagt, die sich überall auftun und durch die böse Kreaturen in die Welt strömen. Durch eben diese Risse will auch der fiese Dämon Regulos Telara betreten und dort, wie es böse Dämonen eben so tun, alles kaputt schlagen. Eure Aufgabe ist es nun, eben dieses zu verhindern.


Dazu entscheidet ihr euch am Anfang für eine von zwei Fraktionen: Die Wächter, oder die Skeptiker. Beide Fraktionen haben ein gemeinsames Ziel, sie wollen die Risse für immer schließen. Allerdings haben sie dabei auch zwei große Probleme. Das eine ist Regulos, das andere sind sie selbst. Wächter und Skeptiker sind verfeindet und wollen die Welt nach ihren Wünschen gestalten. Während die Wächter sehr gläubig und Gottverbunden sind, glauben die Skeptiker eher an die Wissenschaft.

orphiel_09_bmp_jpgcopy

Optisch machen die Charaktere etwas her - Reicht die Schönheit aus, um Regulos zu stürzen?

Ihr selbst seid ein wiedergeborener Held, der bereits in einer vergangenen Schlacht gegen Regulos gestorben ist. Die Wächter glauben dass eure Wiederauferstehung göttlichen Ursprungs ist, während die Skeptiker Maschinen erfunden haben, um dies zu bewerkstelligen. Als Held verfügt ihr über spezielle Fähigkeiten, darunter auch die, dass ihr mehr als eine Seele in euch tragen könnt.

Interessant an der Geschichte von RIFT ist, dass ihr am Ende der Historie startet. Also in einer Zeit, in der Regulos schon gewonnen hat und den Bewohnern Telaras kein Ausweg mehr bleibt, außer euch in der Zeit zurück zu schicken, damit ihr vergangene Fehler rückgängig macht. Obwohl die Story eigentlich Genretypisch ist, ist dieser Aspekt etwas besonderes und auf jeden Fall ein Pluspunkt.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE