PlayNation Test AIKA Online

AIKA Online - Der Test zu AIKA: Einfallslos oder Kampfansage?

Von Redaktion - Test vom 21.01.2011 - 20:15 Uhr
AIKA Online Screenshot

Die Entwickler von Hanbitsoft präsentierten voller Stolz ihre MMO-Schöpfung AIKA Online. Auf den Spieler warten Unmengen von Aufgaben, anspruchsvolle Gegner und eine äußerst ansprechende grafische Aufmachung. Vor allem so manches vielversprechende Feature sorgt für unbändige Vorfreude. Um der Sache nachzugehen und herauszufinden, ob das Online-Rollenspiel die Erwartungen, die an mancher Stelle geschürt werden, auch bestätigen kann, unterzog sich AIKA Online auf dem Rechner unseres Redakteurs Lars Werner einem ausgiebigen Test.

Die Suche nach der perfekten Schöpfung

Einst erschuf eine mächtige Göttin, bekannt unter ihrem Namen Aika, sich ihre eigene Welt: Arcan. Voller Zuversicht, dass dieses Land aufblühen werde, schenkte sie den Scinic, einer neuen Schöpfung, das Leben. Wie man es bereits aus einigen Fällen gewohnt ist, wird mit der Geburt einer neuen Rasse ein Zeitalter des Friedens und des Wohlstandes eingeleitet. Generell erstreckt sich eine solche Phase aber nicht unbedingt über einen extrem großen Zeitraum. Nach einigen Jahrhunderten stellten daher auch die Scinic fest, dass ihr Dasein keinen Sinn enthält. So ließen sie sich von ihrer Göttin in einen tiefen Schlaf versetzen und schlummerten ohne nunmehr einen Gedanken an ihre Zweifel zu verlieren.
artwork1

Konzept-Kunst zu AIKA Online. Den Spieler erwarten einige Abenteuer, die an die unterschiedlichsten Orte führen.

Die Ruhe sollte bis zu dem Tag andauern, an dem Aika ihre Schöpfung besänftigen könne. Sie formte, um diesem Ziel näher zu kommen, die Menschen, welche mit ihren guten und schlechten Seiten und Eigenschaften die alte Rasse beflügeln sollten. Doch nicht einmal die neue Vielfalt brachte einen zufriedenstellenden Umschwung. In einem Akt der Verzweiflung bereitete Aika die Geburt einer dritten Lebensform vor. Die Zereca sollten den habgierigen und skrupellosen Menschen Einhalt gebieten. Zuletzt war auch diese Schöpfung nicht fehlerfrei und die Göttin musste Helfer entsenden um die Menschheit zu schützen. Schließlich entbrannte ein großer Krieg, welcher nun das Geschick des Spielers fordert.

Leere statt Masse

Vor dem Einstieg in das RPG steht selbstverständlich die Charaktererstellung auf dem Plan. Allerdings besitzt das Spiel selbst vor diesem Schritt noch ein anderes nettes Feature. Zusätzlich zum normalen Passwort muss der Spieler einen Art PIN-Code aufsetzen um mit seinem Charakter die virtuelle Welt betreten zu können. Dies steigert zum Schutz des Kunden die Sicherheit des Accounts.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE