PlayNation Test Mafia 2

Mafia 2 - Test: Joe Barbaro mischt Empire Bay auf!

Von Redaktion - Test vom 17.12.2010 - 14:42 Uhr
Mafia 2 Screenshot

Mit Mafia 2 (playNATION Wertung 91%) schenkte uns 2k Games in diesem Jahr bereits ein großartiges Mafia-Abenteuer mit Vito Scaletta und seinem Busenfreund Joe Barbaro. Nachdem man mit Jimmy's Vendetta und Betrayal of Jimmy (PS3) bereits die ersten Download-Contents für das Mafia-Epos veröffentlichte, folgt nun der nächste kostenpflichtige Inhalt. Diesmal reisen wir zusammen mit Joe durch bisher unbegehbare Abschnitte von Empire Bay, liefern uns wilde Verfolgungsjagden durch die engen Gassen und amüsieren uns über die taffen Sprüche von Barbaro. Alles weitere zum zweiten Download-Inhalt für Mafia 2 erfahrt ihr in unserem Test.

Barbaro, du alter Paradiesvogel


Wir schreiben Ende Februar 1945, die Straßen von Empire Bay sind mit Schnee bedeckt und der Hauptcharakter des zweiten DLCs, Joe Barbaro, vergnügt sich wie so oft gerade mit einer Prostituierten auf seinem Bett, als er einen Anruf erhält. Die erste Mission von Joe's Adventure wird, wie auch schon die meisten Aufträge im Hauptspiel, mit einem Telefonanruf gestartet. Er bekommt den Auftrag, einen Tankwart zu vermöbeln, welcher Joe angeblich verpfiffen haben soll. Die Geschichte von „Joe's Adventures“ erzählt die Zeit, in welcher sich Joe's Kumpel Vito Scarletta in Haft befindet und auf seinen Prozess wartet.


Zurück zum Ort des Geschehens. In Joe's Adventure betreten wir ein bisher unbekanntes Gebiet im Nordosten von Empire Bay, der virtuellen Stadt von Mafia 2. In der ersten Mission geht es sofort heiß zur Sache: Nachdem wir den Tankwart in seinem Anwesen gestellt haben, ist er uns durch die Finger geschlüpft und wir liefern uns eine heiße Verfolgungsjagd mit dem Verräter. Dabei geht es nicht nur durch die engen Gassen von Empire Bay, sondern auch über einen zugefrorenen See. Das sieht nicht nur genial aus, sondern wirkt durch die grandiosen Sprüche von Vito wie „Ich glaube, ich habe mir ins Hemd geschissen“ auch noch ziemlich unterhaltsam.


Doch schnell verliert das kostenpflichtige AddOn den Faden, welcher zu Beginn noch so gut aussah. Man konnte glatt meinen, dass Joe's Adventure zum Hauptspiel gehört. Doch leider besteht der weitere Verlauf des AddOns, ähnlich wie bei Jimmy's Vendetta, darin, Missionen mit Zeitlimit zu bestreiten um sich anschließend in einer Online-Rangliste zu verewigen und mit seinen Freunden messen zu können. Ebenfalls enttäuschend: Die Missionen hängen nicht zusammen, sind also so gut wie völlig ohne Storyeinflüsse, was dem guten Eindruck einen gehörigen Knick verpasst.

 

 

Mafia_II_Joe_s_Adventures_(1)


Pfui, Textfelder!


Mafia 2 konnte vor allem durch eine erstklassige, fast schon kinoreife Inszenierung mit toller Synchronisation und Old-School-Atmosphäre punkten. Joe's Adventure hingegen führte nach uns nach der tollen Anfangsmission an der Nase herum. Statt hübsche Cutszenes vor oder während den Missionen gibt es lediglich Textfelder mit Informationen zur aktuellen Mission. Noch nicht mal einen Dialog während wir einen Fahrgast per Taxi an seinen Wunschort befördern, gibt es zu hören - sehr schwach 2k!


Schade, ist doch das Missionsdesign sehr abwechslungsreich gestaltet. Mal ballern wir uns durch verschiedene Gebäude, verprügeln beziehungsweise verfolgen verräterische Tankwarte oder müssen ein Fahrzeug solange auf einer bestimmten Höchstgeschwindigkeit halten, bis wir das Ziel gefunden haben. Tun wir das nicht, fliegt das Ding unter unserem Hintern in die Luft. Schade, es fing doch so gut an...

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE