PlayNation Test Alliance of Valiant Arms

Alliance of Valiant Arms - Test: Was hat der kostenlose Shooter drauf?

Von Redaktion - Test vom 16.12.2010 - 16:33 Uhr
Alliance of Valiant Arms Screenshot

Immer mehr Publisher setzen bei ihren Spielen auf ein Free2Play Modell, bei dem der Download des Spielclients sowie die grundlegenden Funktionen komplett kostenlos sind. Kamen die letzten Beispiele eher aus dem MMO-Bereich, dürfen sich Shooter Freunde nun auf Alliance Of Valiant Arms aus dem Hause ijji freuen. Es mag ja unhöflich sein, einem geschenktem Gaul ins Maul zu schauen, diesem Gaul haben wir trotzdem mal auf den Zahn gefühlt.

Erster Eindruck? Umfangreich.

Nachdem wir einen Charakter erstellt haben, geht es sofort ab ins Menü, wo uns der ein oder andere Menüpunkt ins Auge springt. Bevor wir allerdings wild rumklicken dürfen, können wir vorher noch ein Tutorial zocken. Nicht das wir es nötig hätten, aber zu Testzwecken, nehmen wir natürlich an der Trainingseinheit teil.

Anfangs spielt sich das Spiel wie eine Art Counter-Strike Abklatsch - doch im Laufe des Tutorials entdecken wir Panzer die wir reparieren und fahren können sowie ein einfaches, effektives Spawnsystem. Diese Dinge verleihen Alliance of Valiant Arms einen eigenen Charme.

ScreenShot002212

Die Qual der Wahl

Grundsätzlich gibt es in Alliance of Valiant Arms nur drei Klassen - den Pointman, den Rifleman und den allseits beliebten Sniper. Jede dieser Klassen kann mit Hilfe von 56 Primärwaffen, sowie mit zahlreichen Sekundär- und Nahkampfwaffen individuell angepasst werden.

Natürlich kann man sich nicht einfach jede Waffe sofort auswählen, sondern muss sie kaufen. Entweder mit "Euro", womit nicht unser echtes Geld gemeint ist, sondern die Ingame Währung, oder mit sogenannten Gcoins, die man letzendlich mit richtigem Geld erwerben kann. Die Reihenfolge in der man die Waffen freischalten möchte ist jedem selbst überlassen, allerdings muss man zur Benutzung einiger Waffen ein bestimmtes Level erreicht haben.

In Puncto Maps kann Alliance of Valiant Arms glänzen, denn gleich 26 verschiedene Karten sind spielbar und acht verschiedene Modi stehen zur Auswahl.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL