PlayNation Test Sonic Adventure

Sonic Adventure - Ist der Igel so flink wie eh und je?

Von Yannick Arnon - Test vom 01.11.2010 - 12:41 Uhr
Sonic Adventure Screenshot

Geschichtsstunde mit SEGA: Der traditionsreiche Entwickler und Publisher macht ausgewählte Titel aus der Dreamcast-Bibliothek über die Downloadportale Xbox Live Arcade und das PlayStation Network zugänglich. Als erstes wurden Sonic Adventure und Crazy Taxi rausgehauen, laut SEGA stehen noch weitere Ports auf der Agenda. Werden hier nur olle Kamellen aufgewärmt oder handelt es sich um einen lohnenswerten Download? Wir haben uns die XBOX 360-Version geschnappt und testen, ob Sonics erstes Dreamcastspiel genauso viel Spaß macht wie vor 10 Jahren.

Vom Technikwunder zum Auslaufmodell

Eine schwere Last, die dort auf den Schultern des Firmenmaskottchens lastete, denn das erste 3D-Jump'n'Run der Reihe sollte die Killerapplikation der Dreamcast werden, ähnlich wie zuvor Super Mario 64 für das Nintendo 64. Zum Launch hat man es nicht mehr rechtzeitig geschafft, dennoch mauserte sich Sonic Adventure mit ca. 2,5 Millionen verkauften Einheiten zum erfolgreichsten Titel für SEGAs Dreamcast. Die für damalige Verhältnisse atemberaubende Technik ließ die Konsumenten großzügig über etliche Mäkel hinwegsehen und das Spiel erhielt weltweit gute bis sehr gute Bewertungen. Als das Spiel dann 2003 als Sonic Adventure DX: Director's Cut für den CameCube und den PC umgesetzt wurde, prangerten Kritiker die fast komplett unveränderte Technik und die immer noch vorhandenen Mankos an, die schon das Original plagten. Nach nur 4 Jahren galt es schon als gnadenlos veraltet, in den nächsten Jahren sollte es noch schlimmer für Sonic werden.

screen1

In Sonic Adventure wird erstmals eine etwas komplexere Story als für die Serie üblich erzählt. Sonic und seine Freunde müssen sich gegen Dr. Eggman verbünden, welcher wieder einmal nach der Weltherrschaft trachtet. Zu diesem Zweck hat er die Kreatur Chaos befreit, um mit dessen Kraft für Terror und Zerstörung zu sorgen. Sonic Team war um eine relativ ernste Story bemüht und hat dies auch weitestgehend erreicht, schon im Intro wird gezeigt, dass man keine Gefangenen nehmen will. In schnellen Schnitten wird die Zerstörung einer Großstadt gezeigt, unterlegt mit treibenden Beats und Hardrock-Musik. Im Adventure Mode lässt sich aus sechs verschiedenen Charakteren wählen, deren individuelle Story mit etlichen Zwischensequenzen präsentiert wird.

Hierbei kommt es immer wieder zu Überschneidungen mit anderen Figuren, zu Beginn ist nur Sonic wählbar, doch nach und nach werden alte Bekannte wie Tails, Knuckles und Amy oder die Neuzugänge Big the Cat und Eggmans abtrünniger Roboter E102-Gamma freigeschaltet.

 

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL