PlayNation Test Sid Meier's Civilization V

Sid Meier's Civilization V - Runde Strategie? Der fünfte Teil nach vielen Stunden!

Von Redaktion - Test vom 30.09.2010 - 16:46 Uhr
Sid Meier's Civilization V Screenshot

Civilization ist einer der Urväter der Rundenstrategiespiele und wird seit der Veröffentlichung des ersten Teils im Jahre 1991 von einer großen Fangemeinde gezockt. Fast pünktlich zum zwanzigsten Jubiläum der Reihe ist nun der fünfte Teil der populären Serie erschienen. An der Grundidee hat das Team um Entwicklerikone Sid Meier nur wenig geändert – ihr startet als Herrscher einer von 18 Weltnationen und müsst mit expandierenden Städten, kulturellen Bauwerken, militärischen Siegen und cleverer Forschung das Spiel für euch entscheiden. Dafür hat Entwickler Firaxis jede Menge Feinheiten im Vergleich zum Vorgänger angepasst. Es wurden allerdings auch komplette Features gestrichen und durch andere Funktionen ersetzt. Ob das gut gegangen ist, verraten wir euch in unserem Test!

Lass Dampf ab!
Vorneweg wird oft bemängelt, dass der neueste Civilization Teil nun an die Gaming-Plattform Steam gebunden wurde. Dieser Fakt fällt in unserer Bewertung allerdings nicht ins Gewicht. Allerdings ist so auch ein Internetzwang vorhanden - die wenigen Civ-Freunde ohne Internet können den fünften Teil also nicht spielen. Das sollte zuvor auf jeden Fall erwähnt werden.

civ5-screen
Auch in Civlization 5 müsst ihr eurer Nation zu Ruhm und Ehre verhelfen!

König der Welt
Mit einem epischen Trailer, bei dem kein Cent gespart wurde, beginnt unsere Mission zur Erschaffung einer glorreichen Nation. Welches Volk euer strategisches Glück erfahren soll, könnt ihr dank 18 wählbaren Zivilisationen selber festlegen. Dabei sind viele alte Bekannte wie die Deutschen, Engländer, Azteken, Chinesen, Amerikaner und Japaner. Es gibt aber auch neue Nationen wie die Songhai und Siamesen - wohl als Ersatz für die Äthopier und Khmer. Erstaunlicherweise wurden die Zulu, Mongolen und Spanier gestrichen. Hier können wir nur auf Download-Content, Expansionen oder Mods hoffen, denn alte Civ-Veteranen können bekanntlich nie genug Weltreiche zur Auswahl haben. Zudem gibt es keine unterschiedlichen Staatsoberhäupter - jeder Nation steht lediglich ein Anführer zur Verfügung, der unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringt

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE