PlayNation Test Grand Chase

Grand Chase - Sidescrolling-Action auf dem Prüfstand!

Von Redaktion - Test vom 06.06.2010 - 15:53 Uhr
Grand Chase Screenshot

Actionreiche Kämpfe und Jump and Run Einlagen: Ähnlich wie Dragonica ist auch das kostenlose Grand Chase ein so genanntes Sidescrolling-MMORPG – ihr betrachtet demnach das Geschehen von der Seite und hüpft sowie prügelt was das Zeug hält. Ob das virtuelle Abenteuer, bei dem ihr flinke Finger benötigt, allerdings auch wirklich Spaß macht, verraten wir euch im Test.

Zehn Charaktere
Unser Abenteuer beginnt unüblicherweise nicht mit der Charaktererstellung, sondern direkt mit einem Tutorial. Dieses schickt uns erstmal in einen Trainingsraum mit einem Gegner, an dem wir all unsere Attacken ausprobieren können - ein Testdummie wehrt sich schließlich nicht. Haben wir die Liste abgearbeitet, folgt eine kleine Erklärung über die verschiedenen Dungeons. Positiv ist hier, dass man Räume für die Dungeons erstellen kann und ggf. mit anderen Spielern in die Schlacht zieht. Obendrauf kann man die Schwierigkeit des Dungeons sowie weitere nette Funktionen einstellen.

-GrandChase20080123_160623
Die Sidescrolling-Grafik ist eher zweckmäßig als eine echte Augenweide!

Das Tutorial weist uns an, den ersten Dungeon auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad zu absolvieren. Wir erstellen einen Raum, wo wir auch einen ersten Blick auf die Charaktere werfen können. Einen eigenen Avatar könnt ihr leider nicht kreieren, dafür stehen uns zehn vorgefertigte Helden zur Verfügung, jeder natürlich individuell gestaltet und mit anderen Fähigkeiten ausgestattet. Weiterhin verfügt jeder der zehn Charaktere über vier Jobs, die das Gesamtpaket abrunden. Sogar eine Nebengeschichte existiert für jeden dieser Recken. Wir entscheiden uns für den Kampf an der Front und was wäre da besser geeignet als ein wirbelnder Sturm aus Schwertern. Unsere Wahl fällt also auf den Elesis (Knight)!

 

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL