PlayNation Test Karos Online

Karos Online - Ihr Grinderlein kommet: Karos im Test

Von Redaktion - Test vom 03.05.2010 - 16:33 Uhr
Karos Online Screenshot

Das koreanische Entwickler Team Galaxy Gate, das aus führenden Entwicklern des Spiels Last Chaos hervorgegangen ist, tischt uns unter der Schirmherrschaft des Publishers NHN nun das neue MMORPG Karos Online auf. Seit Anfang April dürfen wir die Welt von Asmara betreten und dort virtuelle Abenteuer erleben. Wie sich der kostenlose Titel spielt, erfahrt ihr in unserem Test!

Erste Schritte
Zunächst dürft ihr euch für eine von drei Rassen entscheiden. Da wären die Menschen, die halbelementare Rasse der Seroine und die blauhäutigen Schattenwesen. Jeder Rasse stehen zwei Klassen zur Verfügung, die ihr ab dem zehnten Level weiter spezialisieren dürft. Wir entscheiden uns für eine Bogenschützin der Seroine, die ab dem 10 Level den Weg des Ranger oder Archer wählen kann. Beide Spezialisierungen haben ihr Vor und Nachteile.

5
Grafisch ist die Welt von Asmara durchaus ansprechend!

Die folgende Charakterstellung von Karos Online als dürftig zu bezeichnen, würde der Sache noch schmeicheln. Ihr dürft, sage und schreibe, zwischen drei Gesichtern und vier Frisuren auswählen, welche euch in acht verschiedenen Farben zu Verfügung stehen.

Dieses Manko hinter uns lassend, betreten wir die Welt von Asmara und sind erst einmal positiv von der Grafik überrascht. Hier kann Karos Online punkten, die Welt wirkt durchaus stimmig. Die ersten Quests gehen recht leicht von der Hand, enttäuschen aber ob ihrer Qualität. Ihr ahnt es schon? Genau, töte 10 Spinnen danach 20 Wölfe und vergesst nicht auf dem Friedhof den 25 Zombies den Gar auszumachen. Grind-Questen sind angesagt und wir lenken uns ab, indem wir in der nahen Stadt lernen, wie man angelt und im Bergwerk arbeitet.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE