PlayNation Test Aion

Aion - Bis ins Detail: Der größte Test zu Aion!

Von Redaktion - Test vom 31.10.2009 - 19:03 Uhr
Aion Screenshot

Schluss sind die Zeiten, in denen sich für Aion die Möglichkeit bot, sich hinter irgendwelchen Versprechen  seitens NCsoft zu verstecken.  Die MMO-Veröffentlichung des Jahres hieß es in den vergangenen Monaten - doch ob Aion die Erwartungen und Versprechen erfüllen kann, blieb stets offen. Daher haben wir den Titel bereits seit den Beta-Events unter die Lupe genommen. Wir sagen euch, was wir denken!

Die Welt Atreia und ihre Geschichte

Wer mit seinem Charakter die Spielwelt von Aion unsicher machen möchte, findet sich zwangsläufig auf dem Planeten Atreia wieder. Der Himmelskörper war zu damaliger Zeit eine Art hohle Kugel, auf deren Innenseiten das Volk in Gemeinschaft lebte. Der Gott Aion schuf im Laufe der Zeit die Rasse der Draken, die später als Balaur bezeichnet wurden, um über die Bewohner des Planeten zu wachen. Doch das Streben der Draken nach Macht und Herrschaft war so groß, dass Aion einigen Menschen mächtige Fähigkeiten sowie die Gabe des Flugs verlieh, sodass  überhaupt eine Chance bestünde, das Vorgehen der Draken zu stoppen. Letztendlich führten die langjährigen Kämpfe zu dem Ergebnis, dass der Turm der Ewigkeit, das Herzstück Atreias, der den Zusammenhalt des Planeten gewährleistete, durch die Draken zerstört wurde.

aion_world_concept
Eindrucksvoll! Die Illustration des gespaltenen Atreias!

Atreia zerfiel und spaltete sich in zwei große Bruchstücke. Die Halbkugeln drifteten ein Stück weit auseinander und es entstand die Welt, wie sie auch noch heute vorzufinden ist. So erleuchtet ein heller Stern die untere Hälfte von Atreia, das sogenannte Elysea, und schafft somit die Grundlage für grüne Landschaften und warme Temperaturen. Im oberen Atreia, Asmodae, herrscht hingegen Dunkelheit und eisige Kälte.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE