Von Andre Holt | News vom 24.08.2017 - 16:29 Uhr - Kommentieren
Detroit: Become Human Screenshot

Das neueste Spiel der französischen Spieleschmiede Quantic Dream - Detroit: Become Human - soll in die gleiche Kerbe der geistigen Vorgänger Heavy Rain und Beyond: Two Souls schlagen. Wir haben uns den Titel im Rahmen der gamescom 2017 angesehen und möchten euch unsere Eindrücke schildern.

Bereits 2012 veröffentlichte das Entwicklerstudio Quantic Dream mit 'Kara' eine Tech-Demo für die PlayStation 3, die die Möglichkeiten der neuen Engine präsentieren sollte. Die Demo zeigte die namensgebende Kara - eine Androidin - die sich in einem Gewissenskonflikt befindet, da sie die Möglichkeit bekommt zu denken. Schon auf der PS3 konnten Grafik und emotionaler Aufbau für viele erstaunte Gesichter sorgen - und das obwohl die gezeigte Demo in einer sehr frühen Phase der Engine-Entwicklung entstand. Für viele Spieler war klar, dass die Geschichte von Kara fortgesetzt werden und Quantic Dream ein komplettes Spiel auf Basis des Settings veröffentlichen werden müsse.

Haben Roboter ihre Freiheit verdient?

Diesem Wunsch kam das Pariser Studio nach und teilte Ende 2015 mit, dass die Tech-Demo 'Kara' in ein komplettes Spiel für die PlayStation 4 umgesetzt werde, das den Titel 'Detroit: Become Human' haben werde. Das Spiel findet in der US-amerikanischen Stadt Detroit in einer nahen Version der Zukunft statt. Androiden sind ein Teil des normalen Lebens geworden und erfüllen unterschiedlichste Aufgaben. Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer, denn durch die Überflutung von Androiden verlieren immer Menschen ihre Jobs und hegen teilweise starken Groll gegen die neue Spezies, die einen Teil ihres Lebens übernommen hat. Leichter wird die Situation auch nicht als einige Androiden die Kontrolle über ihr eigenes Hirn erlangen und sich als sogenannte Deviants auf eine Rebellion gegen die menschlichen Sklaventreiber vorbereiten.

In dieser zerrütteten Welt schlüpfen wir abwechselnd in die Rolle der drei Androiden Kara, Connor und Markus. Alle drei sind in ihrer Erfahrung und damit auch der Denkweise einzigartig und erlauben unterschiedliche Sichtweisen auf die aktuelle Lage. Kara ist eine fabrikneue Androidin, die flieht und sich den Deviants anschließt; Connor ist bei der Polizei eingestellt und überzeugt aufgrund seiner kühlen und schnellen Auffassungsgabe bei der Lösung von Fällen und Markus startet gemeinsam mit den Deviants die Rebellion und ist bereit dafür so weit wie nötig zu gehen.

Spielerisch schließt sich das Spiel den vorherigen Werken von David Cage und Quantic Dream - Fahrenheit, Heavy Rain und Two Souls - an und bietet eine cineastisch präsentierte Geschichte, die durch eure Entscheidungen Konsequenzen nach sich ziehen wird. Dafür entwickelten David Cage und sein Team ein mehrere tausend Seiten langes Script, das für viele mögliche Situationen sorgen sollte. Die Besonderheit bei dem Spiel ist, dass jederzeit eure Charaktere sterben können und das Spiel dadurch jedoch nicht in einen 'Game Over'-Screen wechselt, sondern die Geschichte weiter erzählt wird - anders und höchstwahrscheinlich schwieriger.

Empfehlen Tweet absetzen Google Plus

Seiten-Auswahl

Detroit: Become Human
  • Detroit: Become Human

  • Entwickler: Quantic Dream
  • Publisher: Sony Computer Entertainment
  • Genre: Adventure / Visual Novel
  • Status: Keine Angabe
  • Altersfreigabe: Keine Angabe
Star
Bewerte Detroit: Become Human mit deiner Note. Dabei wertest du von Note 1 bis 5, während 5 die beste Wertung ist. Insgesamt haben 23 Spieler eine Wertung von 5/5 abgegeben. 1 2 3 4 5
Kaufen Alle Infos

Games bewerten

  • PUBG Survival 4/5
  • Call of Duty WW2 Shooter 3/5
  • Friday the 13th: The Game Survival-Horror 4/5