Vorschau vom 16.06.2016 - 19:14 Uhr - Kommentieren
Zelda: Breath of the Wild Screenshot

Das neue The Legend of Zelda wurde im Rahmen der E3 2016 in Los Angeles offiziell im Trailer vorgestellt. Neben der Erkenntnis, dass es den Beinamen "Breath of the Wild" trägt, bekamen wir ungewöhnlich viel Gameplay-Material zu sehen, mit dem man sich ein erstes Bild zum Titel machen konnte. Bekommen wir hier ein völlig neues Zelda zu sehen oder kehrt man zurück zu den Wurzeln? Wir zählen euch die wichtigsten Punkte auf und bewerten die Neuerungen von The Legend of Zelda: Breath of the Wild.

Nachdem Nintendo über viele Jahre hinweg nur wenige Informationen zum neuen Zelda preisgab, legte man jetzt alle Karten auf den Tisch und präsentierte mehr als es so manch einem Fan lieb war. Bislang gibt es tatsächlich mehrere Stunden Gameplay-Material und es werden jede Sekunde mehr. Doch wieso offenbart man jetzt alles, während man zuvor darauf fokussiert war, so wenig wie möglich zu zeigen? Das ist wohl der Tatsache geschuldet, dass Nintendo auf der diesjährigen E3 keine Präsentation bereithält und, neben kurzen Szenen zu den neuen Pokémon-Editionen, nur Zelda zeigen sollte. Gesagt - getan und so nehmen wir uns nun all das Material vor ,um euch zu sagen, was das neue Zelda eigentlich ist.

Völlig neue Möglichkeiten

Während man in den vorherigen Ablegern eine eher lineare Storyline abläuft und nicht sofort in alle Bereiche der Welt eintreten kann, zeigt das neue Zelda, dass es auch anders geht. Man startet überraschend ohne großes Intro oder eine Erklärung der Handlung, sondern sieht sich nach wenigen Sekunden in der offenen Spielwelt wieder. Woran sich die Fans sofort gewöhnen müssen, ist das neue System des Inventars. Man sammelt nun wie in einem RPG diverse Gegenstände wie Waffen, Nahrung, Materialien, etc. und verstaut diese in seiner Tasche. Wenn diese voll ist, müsst ihr Gegenstände liegen lassen.

Ebenfalls neu und an ein RPG angelehnt ist die Auswahl der Waffen. Bislang war es so, dass Link im Laufe des Spiels neue Schwerter findet - doch diese waren sehr begrenzt und man wusste nie, wie stark das neue Schwert jetzt ist. Im neuen Zelda kann man alle Waffen der Gegner aufheben und benutzen. Auch können diese Waffen beschädigt werden, bis zu kaputt gehen. Darüber hinaus hat jede Waffe einen Angriffswert, was leichter auf die Kraft des Gegenstands schließen lässt. Genauso verhält es sich mit der Ausrüstung, die einen Verteidigungswert mit sich bringen. Neben der blauen oder grünen Tunika gibt es massenhaft Kombinationen aus coolen Rüstungen, die sogar noch einen ganz anderen Nutzen haben.

So gibt es in der Welt von The Legend of Zelda: Breath of the Wild Gebiete, in denen die Temperatur stark variiert. So zittert Link in den schneebedeckten Bergen und wischt sich den Schweiß in mitten eines Vulkanes ab. Mit der richtigen Ausrüstung kann man in solchen Verhältnissen überleben und ist nicht eingeschränkt.

Empfehlen Tweet absetzen Google Plus

Seiten-Auswahl

Von Sascha Scheuß Unser Team
Zelda: Breath of the Wild
  • Zelda: Breath of the Wild

  • Entwickler: Nintendo / Monolith Soft
  • Publisher: Nintendo
  • Genre: Action-Adventure
  • Status: Entwicklung
  • Altersfreigabe: Keine Angabe
  • Release
  • Wii U: 03.03.2017
  • NINTENDO SWITCH: 03.03.2017
Star
Bewerte Zelda: Breath of the Wild mit deiner Note. Dabei wertest du von Note 1 bis 5, während 5 die beste Wertung ist. Insgesamt haben 382 Spieler eine Wertung von 4/5 abgegeben. 1 2 3 4 5
Kaufen Alle Infos

Games bewerten