PlayNation Vorschau One Piece: Burning Blood

One Piece: Burning Blood - Unser Ersteindruck zum Beat'em Up-Anime-Spaß mit Ruffy und Co.

Von Ben Brüninghaus - Vorschau vom 07.03.2016 - 13:00 Uhr
One Piece: Burning Blood Screenshot

One Piece erhält sein eigenes Beat'em Up. Doch was taugt der Prügelspaß im Detail? Wir waren für euch in Frankfurt und haben uns das erste richtige Beat'em Up aus dem One Piece-Universum etwas genauer angesehen. Unsere Vorschau gibt euch Auskunft über die Kampfmodi, die bestätigten Charaktere, Teufelsfrüchte und Haki, Transformationen sowie der Implementierung von Unterstützungshelden. Schließlich ziehen wir ein Fazit über die taktische und strategische Vielfalt.

Am vergangenen Freitag, den 04. März 2016 hat Namco Bandai uns zum ersten offiziellen Test von One Piece: Burning Blood eingeladen. Wir waren für euch vor Ort und haben uns die Videospiel-Adaption des Animes etwas genauer angesehen. Im Vorfeld gab es eine kleine Präsentation der Entwickler. Der BNEI Producer Koji Nakajima und Hiroyuki Kaneko, der Ltd. Game Director von Spike Chunsoft, gaben eine kleine Einführung in die eigens angelegte Version für die Europa Tour 2016 von Namco Bandai.

In einem sympathischen Bepo-Cosplay - Verkleidung des Eisbären der Heart-Piraten aus One Piece - gab Nakajima vorerst wichtige Details bekannt. So wird das Spiel am 03. Juni 2016 für die PlayStation 4, PlayStation Vita und für die Xbox One erscheinen. Die Steam-Version erscheint ebenfalls im Juni 2016. Das Spiel wird neben den gängigen Sprachen sogar in Russisch, Polnisch und Italienisch übersetzt, da man so die Vielfalt der Zielgruppe erweitern möchte.

Im Fokus der Road-Tour-Version liegt der TAG 3 vs 3-Modus, der den Spielern den Kampf mit 3 Charakteren pro Seite ermöglicht. Diesen Modus wird es auch in der finalen Version geben, die im Juni erscheint. Die spielbare Demo umfasst rund 21 Charaktere, die unter anderem Whitebeards Crew, Support-Charaktere, Kostümvariationen, Teufelsfrüchte und Haki, den Guard Break sowie Transformationen beinhaltet. Weiter wurde verkündet, dass der Story-Modus 'Paramount War' vier unterschiedliche Protagonisten - unter anderem Ace und Ruffy - birgt, mit denen ihr den großen Krieg aus dem Anime im Singleplayer nachspielen werdet. Neben einem internen Turnier, bei der es eine Marineford-Edition zu gewinnen gab, durften wir in den anschließenden Stunden Hand an die Demo-Version von One Piece: Burning Blood legen und konnten uns somit einen ersten Eindruck verschafft.

Spielmodus: TAG 3 vs 3

Wie in alter Tekken Tag Tournament-Manier haben wir auch hier die Möglichkeit mit mehreren Charakteren gleichzeitig das Spielgeschehen zu betreten und gegen die KI oder unsere Freunde anzutreten. Jede Seite wählt hier vorerst drei Kämpfer aus, die sich gegenseitig unterstützen können. Mit den Tasten L2 und R2 wechselt ihr aktiv die Kämpfer auf dem Schlachtfeld oder löst bei entsprechend voller Anzeige des 'Burst Gauges' einen 'Unity Assist' aus. Je nach Konstellation bietet das die unterschiedlichsten taktischen Vor- und Nachteile, denn jeder Held weist personalisierte Fähigkeiten auf, genauso wie es auch im Anime von One Piece der Fall ist.

Die wichtigsten Kampfmanöver lassen sich zu einem normalen Angriff, einem Spezialangriff, Springen und dem Block zusammenfassen. Zudem erhaltet ihr eine Reihe von Spezialattacken, die ihr in Verbund mit der L1-Taste auslösen könnt. Weiter gibt es Charaktere, die sich transformieren können, was wiederum ein neues Repertoire von Fähigkeiten auffahren lässt. Die Vielfalt im Kampf und die eines einzelnen Charakters ist somit enorm groß. Hier haben sich die Entwickler ordentlich was einfallen lassen. In Bezug auf den Anime ist die Umsetzung adäquat, denn auch hier hat jede Figur, aufgrund der verschiedenen Teufelsfrüchte oder des Hakis, zumeist sehr viele verschiedene Angriffsoptionen.

Teufelsfrüchte und Haki

Die Träger der Teufelskräfte haben zum Teil besondere Fähigkeiten, die dem Kampf die erforderliche Dynamik und mehr Tiefe verleihen. Im Anime gibt es sogenannte Teufelsfrüchte, die ein Besitzer verzehrt haben muss, damit er eine spezielle Kraft erhält. Diese Kräfte werden in Naturmacht (Logia), tierische Kräfte (Zoan) und übermenschliche Fähigkeiten (Paramecia) aufgeteilt. Die Logia-Kräfte bieten einen enormen taktischen Vorteil, denn mit R1 könnt ihr euren Körper in das entsprechende Element verwandeln und werdet im Kampf an der Stelle, an der euch ein Gegner mit physischen Attacken an den Kragen will, nicht getroffen. Bei Trägern einer Logia-Kraft ist der Körper beispielsweise aus Sand, wie bei Sir Crocodile, oder aus Elektrizität, wie bei Enel. Dieser Schutz kann nur mit einer besonderen Kraft durchbrochen werden, mit der Kraft der Haki-Kampftechnik. Die Haki-Kraft stellt abseits der Teufelskräfte eine enorme Macht über den Körper im One Piece-Universum dar. Diese ermöglicht euch bei bestimmten Charakteren sehr effektive Kampfstrategien, im Falle der Logia-Frucht also ein adäquater Konter. Alle bekannten One Piece-Charaktere sind mit den originalen Fähigkeiten aus dem Anime ausgestattet und können bereits im Startbildschirm begutachtet werden, denn hier bekommt ihr die Anzeige Teufelsfrucht und Haki mit einem kleinen Symbol angezeigt.

Teufelsfrucht-Nutzer und alle bestätigten Kämpfer

  • Logia-Kämpfer: Blackbeard, Puma D. Ace, Sabo, Sir Crocodile, Smoker, Kuzan Aokiji, Enel, Borsalino Kizaru, Sakazuki Akainu
  • Zoan-Kämpfer: Sengoku, Marco, Tony Chopper und X. Drake
  • Paramecia-Kämpfer: Monkey D. Ruffy, Don Quichotte De Flamingo, Bartolomeo, Trafalgar Law, Issho Fujitora, Brook, Eustass Kid, Nico Robin, Boa Hancock, Perona, Jozu, Whitebeard, Gecko Moria, Bartholomäus Bär.
  • Bestätigte Kämpfer ohne Teufelsfrüchte: Mihawk Falkenauge, Jimbei, Nami, Zorro, Sanji, Franky, Lysopp

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Frostpunk

LESE JETZTFrostpunk - Society-Survival-Titel erscheint am 24. April