PlayNation Vorschau Blade & Soul

Blade & Soul - Das nächste große Action-MMO?

Von Christian Liebert - Vorschau vom 20.05.2015 - 15:02 Uhr
Blade & Soul Screenshot

Damit hätte wohl kaum noch jemand gerechnet: Blade & Soul kommt nach Europa. Noch im Winter soll es endlich soweit sein, denn dann ist der Release geplant. Zuvor rollt im Herbst 2015 noch die Closed Beta an. Das Wuxia-MMO mit Fokus auf Martial-Arts-Action und wunderschöner Grafik ist in Asien seit 2012 erfolgreich und auch hierzulande warten viele Fans sehnsüchtig auf das neue Onlinespiel von NCSoft und Team Bloodlust. Nach vielem Schweigen lud man uns kürzlich nach London ein, wo wir eine Testrunde durch die asiatisch angehauchte Fantasy-Welt drehen durften. Wird Blade & Soul das nächste große Action-MMO? Wir hoffen es!

Besser zu spät als nie

Schon in der Vergangenheit haben wir immer wieder über Blade & Soul berichtet und die Meinung der Leser war stets: Das kommt doch viel zu spät! Und es stimmt, in Asien ist das Action-MMO aus den Fingern von Team Bloodlust schon seit einigen Jahren unterwegs und dreht seine Kreise. Dass sich NCSoft mit dem Export in den Westen Zeit lies, hatte allerdings seine Gründe. Bevor wir an der Reihe sind, standen nämlich die Releases in Korea, China und Japan auf dem Plan. Alleine in China konnte das MMO zum Launch 1,5 Millionen Spieler verzeichnen, was deutlich für das Interesse an dem Titel spricht.

Aber nun hat das Warten ein Ende und es dauert auch gar nicht mehr so lange. Schon im Herbst soll die Beta starten, die im Winter dann in den Release übergeht. Bis dahin gibt es aber noch so einiges zu tun, denn Blade & Soul will nicht nur übersetzt, sondern auch angepasst werden. Vor allem in Sachen „Deasiatisierung“.

Das kennen wir doch?

Blade & Soul versteht sich als Wuxia-MMO und setzt auf die typischen Elemente der fernöstlichen Fantasy. Schwertkämpfer, Supersprünge und ganz viel Martial Arts stehen auf dem Programm. Das wird nun sicher einige an Swordsman oder Age of Wulin erinnern und es stimmt, alle diese Spiele behandeln den gleichen Typ Rollenspiel-Genre. Allerdings ist Blade & Soul dabei kein Klon, sondern war eines der ersten groß angelegten Spiele auf diesem Sektor. Allerdings will man einige Fehler ausmerzen, welche die Konkurrenz in der Vergangenheit begangen hat. Stichwort: Zu viel Asien ist schlecht für Europa.

Zwar sind Wuxia-Geschichten für Asien-Fans eine coole Sache, treffen in europäischen und amerikanischen Gefilden aber seltener auf Zuspruch. Wer typische Eastern aus den 1960ern und 1970er-Jahren kennt, der weiß es: Die blumige Sprache, die übertriebene Action und die fremde Religion passen nicht so ganz in hiesige Vorlieben. Dies sorgte schon bei Age of Wulin für viel Unmut und soll bei Blade & Soul auf jeden Fall verhindert werden. Weniger Asien, mehr Action also.

Tolle Grafik und satte Action

Dabei hat das MMORPG zwei Hauptmerkmale: Die dank Unreal-3-Engine zwar in die Jahre gekommene aber immer noch sehr schöne Optik sowie das sehr fetzige Kampfsystem, das auf Kombinationen und reaktiven Skills aufbaut.

Zugegeben, im Vergleich zu moderneren Spielen sieht Blade & Soul nicht mehr ganz so gut wie noch vor drei Jahren aus. Die Zeit ist natürlich vorangeschritten und was 2011 noch vom Hocker riss, schafft es teilweise gerade mal noch am Stuhl zu rütteln. Allerdings ist die Liebe zum Detail, mit der die Entwickler die Landschaften entworfen haben, immer noch meisterlich. In Sachen Atmosphäre und Abwechslung wird einem richtig viel geboten.

Auch das schon damals revolutionäre Kampfsystem hat nichts von seinem Glanz verloren. Wer auf ruhiges Tempo setzt und repetitiv spielen will, ist hier fehl am Platz. In Blade & Soul geht es ordentlich zur Sache und das in ziemlicher Eile. Dabei heißt es nicht nur: Wild alle Skills ballern, sondern mit Bedacht vorgehen. Eure Fähigkeiten verhalten sich „reaktionär“, was bedeutet, dass sie aufeinander aufbauen - ähnlich wie es in Tera der Fall ist.

Was euch aber fehlt, und aktuell ja auch voll im Trend liegt, ist eine echte Heilerklasse. Blade & Soul setzt hier voll auf Action und so muss jeder Spieler selbst darauf achten, wie es um seine Gesundheit steht. Dafür bekommt ihr aber auch spezielle Support-Skills zur Hand und laut NCSoft würden Heiler eh nur das schnelle Gameplay ausbremsen.

Als Klassen stehen euch dafür der Kungfu-Meister, ein echter Faust- und Tritt-Kämpfer, der mit dem Schwert fuchtelnde Klingenmeister, der Berserker mit seinem großen Zweihänder und der zaubernde Gewaltenbändiger zur Verfügung. Dazu kommen noch der Assassine, Nachtklinge genannt, und der Beschwörer, welcher mit Katzengefährten arbeitet.

Ein weiteres Kernelement der Kämpfe liegt in den Flächeneffekten und dem Parieren, da Blade & Soul ein offenes und flexibles Kampfsystem ohne Targetlock bietet. Das klingt zwar mächtig kompliziert, spielt sich aber recht einfach, wenn man einmal auf die Tasten haut. Obendrein macht es natürlich auch verdammt viel Spaß!

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Die neuen Serien und Filme im Mai