Minecraft: Das Redstone-Update 1.5 durchleuchtet

Von Tobias Fulk am 20.02.2013 - 16:37 Uhr

Das Phänomen Minecraft ist noch immer in voller Munde. Über zwei Jahre hält sich das Meisterwerk der schwedischen Entwickler Mojang jetzt schon in den Medien – und es ist kein Ende in Sicht. Noch immer versorgen Jeb und seine Männer das Spiel mit neuen Inhalten. Mit der Veröffentlichung der Version 1.5 hält gleichzeitig ein neues Update-Konzept Einzug. Statt der allmonatlichen Allgemein-Updates wird es ab 1.5 „Themen-Updates“ geben. Den Anfang macht das sogenannte „Redstone-Update“, bei dem der Fokus vor allem auf Verbesserungen und Neuheiten in Sachen Stromkreisläufe und Mechanismen lag.

Redstone-Neuheiten im Überfluss

So kommt es wenig überraschend, dass es mit der Veröffentlichung des Redstone-Updates 1.5 für Minecraft gleich ein Dutzend neuer Blöcke und Items gibt. Da wäre zum Beispiel die Implementierung eines Redstoneblocks. Der klingt im ersten Moment relativ langweilig, könnte für einige kreative Köpfe aber durchaus eine Erlösung sein. Er kann nach der Erstellung ein dauerhaftes Redstone-Signal liefern. Hergestellt wird er aus neun Redstone-Einzelteilen. Zudem kann er mit Kolben in verschiedene Richtungen bewegt werden. Nachdem es Knöpfe und Druckplatten mit dem letzten großen Update auch in Holzform ins Spiel geschafft haben, gibt’s mit dem Redstone-Update 1.5 gleich eine ganz neue Variante der praktischen Auslöser. Die sogenannte „gewichtete Druckplatte“ reagiert, je nachdem wie viele Items auf ihr liegen, mit verschiedenen Signalstärken. Eine goldene Druckplatte etwa strahlt erst die maximale Signalstärke aus, wenn rund 60 Items auf ihr gelagert werden - die eiserne Druckplatte hingegen benötigt gigantische 600 Items für die volle Auslastung. Diese neuen Druckplatten sind vor allem für Adventure Map-Ersteller interessant, da sie viele neue Rätsel-Möglichkeiten bieten.

Dank dem neuen Trichter (Bild) können Kisten ganz einfach automatisiert befüllt werden.

Redstone-Repeater kennen wir ja bereits. Sie werden dazu genutzt, Redstone-Signale über lange Strecken aktiv zu halten. Mit dem Redstone-Update 1.5 kommt der sogenannte Redstone-Komparator hinzu. Er ähnelt dem Verstärker, besitzt jedoch zwei Eingänge. Es kann per Rechtsklick zwischen verschiedenen Ausgabemodi gewählt werden. Ist Signal A stärker wie Signal B, wird Signal A entweder wiederholt oder der Differenzbetrag ausgegeben. Außerdem kann der Redstone-Komparator an Kommandoblöcke (nur Devmode), Plattenspieler und Sensorschienen angeschlossen werden. Um den Komparator herstellen zu können, benötigt der Spieler ein neues Item aus dem Nether (die Hölle): den Netherquarz. Der kann in der Hölle zunächst als Erz abgebaut, und dann als Item weiterverarbeitet werden. Wenn man sich nicht gerade einige neue Redstone-Elemente herstellen will, kann man aus dem Netherquarz auch hübsche Quarzblöcke, gemeißelte Quarzblöcke und Säulenquarzblöcke sowie Quarztreppen herstellen. Je nach Texturpaket gibt es in Bälde bestimmt hübsche, neue Dekomöglichkeiten!

Neue Items und Verbesserungen inklusive

Wer kennt das nicht: Nach dem gefühlt fünfzigsten Inhaltsupdate für Minecraft platzt das eigene Lager aus allen Nähten. Da wäre es doch praktisch, wenn man mit Trichtern und Schienensystemen ein effektives, automatisches und praktisches Selbstsortierungslager bauen könnte, oder? Genau das ist mit dem Redstone-Update 1.5 möglich. Dank besagten Trichter-Blöcken und Aktivierungsschienen können Items künftig in Redstone-Truhen verfrachtet werden – und das alles per Knopfdruck. Natürlich entsteht diese Maschine nicht automatisiert. Sie stellt nur eine der vielen Möglichkeiten, die mit der Implementierung der neuen Redstone-Gegenstände möglich werden. Jedoch gibt es nicht nur neue Items, sondern auch Überarbeitungen des bestehenden Repertoires. So müssen bei der Verwendung von Knochenmehl mit Pflanzen nun drei Einheiten verwendet werden, bis die letzte Wachstumsstufe erreicht ist. Außerdem können Spender ab dem Update in sechs verschiedene Richtungen ausgerichtet werden. Sie legen bei Aktivierung nun auch Rüstungen an, aktivieren TNT-Blöcke und wenden Knochenmehl auf dem Block vor der Öffnung an, was besonders für Hobby-Landwirtschafter interessant sein dürfte.

Seite 1: Minecraft 1.5: Redstone im Fokus
Seite 2: Sonstige Verbesserungen und Überarbeitungen

Nächste Seite aufrufen

Bilder-Serien und Screenshots

Weitere Bilder anzeigen

Weitere Artikel zu Minecraft

Microsoft äußert sich zu Minecraft 2
Minecraft gehört immer noch zu den meist gespielten Games heutzutage, was sich nach der Übernahme durch Microsoft auch nicht geändert hat. Aber wie sieht es mit einem Nachfolger aus? Denkt der neue Besitzer da überhaupt dran?

Spieler baut Portal 2 nach
In Minecraft wurde nun eine Karte aus Portal 2 nachgebaut. Ein Spieler hat das Projekt in etwas über einem Monat gemeistert – derzeit behebt er noch kleinere Fehler. Dabei nutzte er Möglichkeiten, die jedem Spieler in Minecraft zugänglich sind. ...

Bilder von neuen LEGO-Sets aufgetaucht
Ein russischer Onlinehändler hat anscheinend versehentlich erste Bilder zu den kommenden LEGO-Minecraft-Sets veröffentlicht. Zu sehen sind unter anderem mehrere Figuren von Steve sowie die Klötzchen der Sets "Mine", "Cave", ...

Weitere News anzeigen

Kommentiere den Artikel zu Minecraft

comments powered by Disqus
Minecraft Von Mojang ABAbenteuer Android, Browser, iOS, Linux, Mac, PC, PlayStation Vita, PS3, PS4, Windows Phone, XBOX 360, Xbox One Alle Infos zum Spiel
2008 - 2014 PlayNation.de
Impressum Team Nutzungsbestimmungen GTAnext.de