PlayNation Vorschau Spider-Man: Edge of Time

Spider-Man: Edge of Time - Ih Spinne! Bekommt Batman ernsthafte Konkurrenz? Unsere Vorschau mit Infos!

Von Redaktion - Vorschau vom 12.10.2011 - 10:00 Uhr
Spider-Man: Edge of Time Screenshot

Der kanadische Entwickler Beenox lieferte uns zuletzt Spider-Man: Dimensions, in dem gleich vier verschiedene Varianten des Marvel-Superhelden spielbar waren. Zwar war der Actiontitel nicht unbedingt perfekt, dafür aber insgesamt eine gute Wahl für den geneigten Spidey-Fan, im Gegensatz zu mehreren vorherigen Versoftungen. Auch Publisher Activision zeigte sich mit der Arbeit zufrieden, weswegen Beenox mit Edge of Time erneut sein Glück versuchen darf. Wir haben auf der gamescom 2011 die XBOX 360-Demo angespielt, anschließend nahm sich Associate Producer Kevin Umbricht noch Zeit für einen kleinen Plausch mit uns.

Teamwork über mehrere Zeitebenen

Der eigene Tod ist kein sehr schönes Ereignis, vor allem wenn man ihn nicht kommen sieht. Diese Erkenntis erreicht auch Peter Parker, der ein Doppelleben als Spider-Man führt, denn er steht auf der Abschussliste des Wissenschaftlers Walker Sloan aus dem Jahre 2099. Sloan will in die Vergangenheit zurückreisen, um den Lauf der Dinge zu beeinflussen und somit auch die Zukunft zu verändern. Wichtiger Bestandteil dieses Plans ist der Tod von Peter Parker durch die Hand von Eddie Brock, welcher eigentlich als Anti-Venom einen Waffenstillstand mit Spidey geschlossen hat.

 

Glücklicherweise hat Miguel O'Hara, der Spider-Man aus der Zukunft, Wind von der Sache bekommen und setzt nun alles daran, Sloan das Handwerk zu legen und den Lauf der Zeit wieder in Ordnung zu bringen. Dabei stößt er auf das Zeitportal, mit dem Sloan in die Vergangenheit gereist ist, und nimmt Kontakt mit Parker auf. Spider-Man und Spider-Man 2099 müssen also über zwei verschiedene Zeitebenen hinweg zusammen arbeiten, um dem üblen Wissenschaftler das Handwerk zu legen.

Im Mittelpunkt des Spielgeschehens steht das sogenannte "Cause and Effect"-Gameplay, bei dem Handlungen in der Gegenwart Einfluss auf die Zukunft nehmen. Ihr schlüpft abwechselnd in die Rolle eines der beiden Spinnenmänner, um in der jeweiligen Zeitebene Missionsziele zu erfüllen. Am unteren Bildrand wird dann euer Partner eingeblendet, der mit euch kommuniziert und euch Hinweise gibt. So seht ihr in der Zukunft unten eine Einblendung vom Amazing Spider-Man, der sich gerade im Kampf mit Anti-Venom befindet und die Spielwelt um euch herum sich nach und nach verändert.

Ein konkretes Beispiel für die "Cause and Effect"-Mechanik findet sich im Demo-Part mit Peter Parker. Spidey erkundet gerade ein Labor von Sloan, in welchem er Mutanten züchtet. Plötzlich erreicht ihn ein Hilferuf von Spider-Man 2099, der von selbigen Mutanten in die Enge gedrängt wird. Wenn ihr also das Kroppzeuchs in der Gegenwart ausschaltet, hören die Gegner auch in der Zukunft auf zu existieren und euer Partner ist gerettet. Ähnliche Situationen sollen öfters auftreten, "Cause and Effect" wird häufig zur Schau gestellt werden.

 

 

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Death Stranding

LESE JETZTDeath Stranding - Ohne Moos nichts los - Myteriöser Screenshot zeigt Moos