PlayNation Vorschau Minecraft

Minecraft - Vorschau: Was bringt das Adventure-Update 1.8?

Von Redaktion - Vorschau vom 11.08.2011 - 17:44 Uhr
Minecraft Screenshot

Als der schwedische Spieldesigner und Entwickler Markus „Notch“ Persson im Mai 2009 die erste Version zu Minecraft veröffentlichte wusste er längst noch nicht, dass das Sandbox-Game einen solchen Hype lostreten würde. Mittlerweile wurden rund drei Millionen Konten auf der offiziellen Homepage in einen Premium-Account umgewandelt. Nach zwei Jahren in der Alpha- & Beta-Fassung erscheint Minecraft im November diesen Jahres endlich in der Vollversion. Bevor es jedoch zum Release kommt erscheint ein letztes Content-Update. Das „Adventure Update“ fügt einige neue Inhalte hinzu, welche wir euch in diesem Artikel näher vorstellen wollen.

Endlich in guter Gesellschaft!

Vorneweg noch eine Information: Beim Adventure-Update hat sich das Entwicklerstudio Mojang vor allem auf Wünsche und Feedback der Community konzentriert. Eins von den Spielern oft geforderte Feature sind lebendigere Umgebungen. Dies ist vor allem ein Hauptaugenmerk des Beta-Updates 1.8 gewesen. So fügt man nun NPC-Dörfer ein, welche eher selten in der Landschaft verteilt auftauchen. Diese werden von einigen NPCs ("non-player characters" / "nicht spielbare Charaktere") besiedelt. Der Spieler selbst darf entscheiden, wie er mit den Dörfern, welche zumeist aus Bauernhöfen oder oder kleineren Siedlungen bestehen, umgeht: Hilft er den Bewohnern bei der Landwirtschaft oder metzelt er sie und die zufallsgenerierten Gebäude einzeln nieder? Dies wäre zwar sehr diabolisch, allerdings würde man nur so an die Ernte und Schätze kommen, welche die Dörfer verbergen.

 

Wer sich den Dörfern anschließt und beschließt ihnen zu helfen ist natürlich nicht dazu verpflichtet wodurch der Sandbox-Effekt von Minecraft erhalten bleibt. Die von NPCs bevölkernden Gegenden sind allerdings nicht die einzige Neuerungen der Landschaften. So wird es zum Beispiel alte Ruinen in der Landschaft verteilt geben, welche zu einer Höhle oder einem Erzlager führen könnten. Dies soll vor allem an der Oberfläche das Entdecken und das „Adventure-Feeling“ des Spiels beeinflussen. Wer sich dann doch lieber mehr im Untergrund von Minecraft beschäftigen will bekommt ebenfalls neues für's Auge. Riesige Untergrund-Schluchten lassen einem die Mundklappe schon des Öfteren auf den Boden klatschen. Interessant werden da sicherlich Kämpfe gegen Creeper oder Skelette. Außerdem ein interessanter Faktor: Laut „Notch“ können die Schluchten auch Überirdisch auftauchen, wodurch riesige Canyon-Landschaften mit atemberaubenden Ausblick entstehen.


Die letzten Veränderungen im Bereich „Landschaft“ wurde bei den Biomen vorgenommen. Erstmals wurden Biome mit verschiedenen Eigenschaften im Halloween-Update eingebaut. Mit dem Adventure-Update geht das Entwicklerstudio rund um Schöpfer Markus Persson noch einen Schritt weiter und baut größere und klar abgeteilte Biome ein. Die Übergänge seien Notch dabei sehr wichtig. Ereignisse wie Regen auf der einen Seite und strahlender Sonnenschein auf der anderen sollen ab dem Beta-Update 1.8 der Vergangenheit angehören. Natürlich werden auch neue Biome ihr Debüt mit dem Adventure-Update feiern, wie zum Beispiel eine Region mit riesigen Pilzen in verschiedenen Farben. Auf welche Regionen und Veränderungen am Klima wir uns noch freuen dürfen wollte Markus Persson bisher nicht bekannt geben. Insgesamt sind die Neuheiten und Veränderungen an den Landschaften und Umgebungen von Minecraft aber sehr sinnvoll und positiv aufzunehmen. Wir sind vor allem gespannt, wie man die NPC-Dörfer in ein Spiel ohne Sprach- & Textausgabe einbinden möchte.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

News zu Far Cry 5

LESE JETZTFar Cry 5 - Fische sind ein Jemand und kein Etwas